MMM#12 - Morris Blazer in pink

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 22. Juni 2016 in RUMS und MMM

Die letzte Woche des #schlummerschnitt-Sew-Alongs ist angebrochen - das Thema dieser Woche war "größte Herausforderung".

Bei mir war das der Morris Blazer von Grainline Studio. Ich hab ihn gesehen und musste ihn haben - auch wenn der Schnitt schon teurer ist als die meisten meiner anderen Ebooks. Aber englische Ebooks scheinen mir generell deutlich teurer zu sein als deutsche.

Und vor dem Nähen eines Blazers, wenn auch "nur" aus Sweat, hatte ich doch schon einigen Respekt :o

Mrs. Biohazard steht vor einem Holunderbusch, sie trägt einen pinken Blazer, darunter einen weißen Pullover und eine schwarze Hose.
Blazer von vorne.

Mein größtes Problem beim Nähen war das Einsetzen der Ärmel. Die sind insgesamt viermal Rein- und wieder Rausgenommen worden, und die Schulterlinie wurde um ca. einen Zentimeter nach oben verschoben, bis die so schön saßen, wie sie es jetzt tun.

Die Vorderkante und die Saumkante laufen vorne zu einer tollen Spitze aus, ich finde, das ist ein absoluter Hingucker bei diesem Schnitt!

Vorderteil und Saum laufen in einer Spitze zusammen.
Vorderteil und Saum laufen in einer Spitze zusammen.

Was leider nicht so schön geworden ist, sind die Revers-Aufschläge. Ich habe den Blazer aus Sweat genäht, vielleicht war das als Material einfach zu dick und dadurch zu steif - jedenfalls stehen die Aufschläge ziemlich ab. Vielleicht nähe ich die noch fest - eventuell mit einem dekorativem Knopf oder so.
Was würdet Ihr davon halten?

Die Revers-Aufschläge legen sich nicht flach hin.
Die Revers-Aufschläge legen sich nicht flach hin.

Am Rücken finde ich den Blazer im Moment ziemlich weit - da muss ich mal abwarten, wie sich das getragen so macht. Falls es mir da dann zu zugig ist, werde ich hinten noch Abnäher einbauen.

Hinten ist der Blazer leider ein wenig weit.
Hinten ist der Blazer leider ein wenig weit.

Aber von diesen Kleinigkeiten abgesehen finde ich ihn toll :heart:

Blazer nochmal von hinten - jetzt jedoch in Bewegung, da Mrs. Biohazard mit einem Schäferhund spielt.
Blazer nochmal von hinten - jetzt in Bewegung.

Tolle Farbe, schöner Fall, innen kuschelig weich. Ein Traum.

Da die Revers-Aufschläge ja so steif sind, klappen sie auch sofort wieder auf... das spricht auch für festnähen, oder?
Da die Revers-Aufschläge ja so steif sind, klappen sie auch sofort wieder auf... das spricht auch für festnähen, oder?

Der Blazer ist übrigens nicht gefüttert - es gibt lediglich für alle Kanten Belege.

Die Duellgegner (Mrs. Biohazard gegen den Schäferhund) sind fast gleich schwer und fast gleich stark... aber ganz knapp liege ich dann doch noch vorn.
Die Duellgegner sind fast gleich schwer und fast gleich stark... aber ganz knapp liege ich dann doch noch vorn.

Die Fotos haben wir am Sonntag gemacht, als es tatsächlich den ganzen Tag nicht geregnet hat! Nachmittags schien auch ein bisschen die Sonne, das haben wir dann direkt genutzt... und wir waren im Garten - da musste der Hund meiner Schwiegereltern natürlich mit |)

Ich zeige den Blazer noch beim AfterWorkSewing und beim MeMadeMittwoch, heute mit einer schönen Rock-Top-Kombination von Tina Blogsberg und wie üblich vielen tollen selbstgenähten Kleidungsstücken.

Schnitt:
Morris Blazer von Grainline Studio
 
Stoff:
pinker Baumwollsweat, gekauft bei Peter Kastenholz
0 Kommentare Mehr...

MMM#11 - eine lila Sommerhose

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 15. Juni 2016 in RUMS und MMM

Ein kritischer Blick in meinen Schrank sagt - ich brauche Hosen. Die meisten meiner Hosen sind mittlerweile doch schon recht mitgenommen, das tägliche Fahrradfahren und die Laborarbeit hinterlassen doch ihre Spuren.

Hosen finden wird bei mir jedoch - egal ob gekauft oder genäht - dadurch erschwert, dass ich keine Jeans trage. Ich mag Jeans nicht. Das machte auch die Suche nach einem schönen Hosenstoff ziemlich kompliziert - durch Zufall habe ich dann einen helllila Webstoff mit Elasthan auf dem Wühltisch bei Karstadt entdeckt, und ihn sofort mitgenommen.

Zusätzlich stand auf meiner To-Sew-Liste schon ziemlich lange ein Burda-Modell, was quasi perfekt zu mir passt:
schmale Stoffhose, ohne Taschen, gerades bis ganz leicht ausgestelltes Bein.

Da kam mir dann die #schlummerschnitt-Hosenwoche natürlich gerade recht. Ich habe den Schnitt endlich in die Tat umgesetzt!

Allerdings bin ich noch nicht ganz zufrieden.

Lila Sommerhose, Mrs. Biohazard ist von der rechten Seite zu sehen.
Lila Sommerhose, hier sieht man auch den seitlichen Reißverschluss.

Die Hose trägt sich zwar recht bequem, was wohl auch dem gewählten Stoff mit Elasthan zu verdanken ist, aber sie sitzt noch nicht so richtig gut.

Man sieht Mrs. Biohazard in einer ziemlich akrobatischen Pose.
Der Elasthananteil macht die Hose ziemlich flexibel.

Zusammen mit meiner Nähkursleiter habe ich zwar schon die Schrittnaht verändert, aber so richtig gut sieht das immernoch nicht aus.

Eine Mischung aus viel zu viel Stoff und Katzenbart.

Die Hose ist frontal von vorne fotografiert und zeigt im Schritt einige Falten.
Sieht von vorne leider nicht allzu überzeugend aus.

Was ich an der Hose sehr schön finde sind der seitliche Reißverschluss sowie die Beinweite. Ein bisschen kürzen muss ich aber noch ;-)

Hose von hinten - noch ist sie ziemlich lang.
Hose von hinten - noch ist sie ziemlich lang.

Ich hoffe, dass ich nach den Sommerferien Zeit habe, die Hose im Nähkurs nochmal zu überarbeiten!
Und mit diesem hoffnungsvollen Wunsch schicke ich die Hose zu den #schlummerschnitten, zum MeMadeMittwoch und zum AfterworkSewing.

Schnitt:
schmale Hose von Burda
 
Stoff:
Polyester-Webstoff mit 3% Elasthan aus der Restekiste von Karstadt
2 Kommentare Mehr...

12 von 12 im Juni

Geschrieben von Biohazard am Sonntag, 12. Juni 2016 in 12-von-12

Puh, war heute bei mir ein laaangweiliger Tag... Eigentlich war ich den ganzen Tag nur zuhause, mit Ausnahme des Abendessens. Dementsprechend unspektakulär sind auch meine Bilder von heute - es sind übrigens irgendwie 13 geworden. Es ist wohl doch schon ziemlich spät und ich ziemlich müde. Also präsentiere ich heute 13 von 12, tada:

1. 2 m neuer schwarzer Jersey. Mit ähnlichen Farben waschen!

2. Quasi mein ganzer Tag: die Dissertation meines Mannes Korrektur lesen.

3. Das geht nur mit - viel Tee.

4. Oha - die Sonne scheint! Also schnell vor die Tür und Fotoshooting machen - hier eine kleine Preview, am Mittwoch seht ihr mehr ;-)

5. Rosen bei uns im Vorgarten.

5,5. Spannendes Fahrrad in Köln Süd.

6. Heute fährt die 18 bis nach Istanbul...

7. ... na gut... doch nur bis Sülzgürtel.

8. Da gibt es die Unsichtbar!

9. Erstmal werden wir mit einem Aperitif empfangen :-)

10. Essen im Dunkeln. Es ist wirklich, wirklich, wirklich dunkel da.

11. Kunst im Bonner Hauptbahnhof.

12. Ich beende den Abend mit einem Blick auf meinen Mann...

There's no place like home!

So wahr, so wahr. Jetzt liegen wir zusammen auf dem Sofa, ich blogge und er schaut Fußball.

Viele weitere (spannendere) Sonntage werden wie immer bei Caro von draußennurkännchen gesammelt - klickt Euch doch mal durch! Da findet man immer wieder neue Blogs, die man noch nicht kannte.

1 Kommentar Mehr...

Blumen, Blumen, überall

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 7. Juni 2016

Heute ich möchte ich gerne nochmal noch an der Jahresmusterparade im Mai teilnehmen - da war das Thema "Blumen".

Genäht habe ich einen Rock aus einem sehr bekannten Stoff - die riesigen Blumen von Ikea:

Ein Wunschprojekt von Miss Colourful.

Sie fand den Stoff super und wollte unbedingt einen Rock daraus, und ich hab echt lange überlegt, welchen Schnitt ich dafür nehmen soll.

Aufgrund der Mustergrößer schieden Bahnenröcke quasi sofort aus, und für einen faulen Tellerrock mit Bündchen oben kam mir der Stoff viel zu schwer vor. Geworden ist es schließlich ein Burda-Schnitt, von dem ich grade feststelle, dass Burda ihn wohl aus dem Programm genommen hat :o
Das find ich ziemlich schade, muss ich sagen, ich finde des Schnitt sehr gut.

Der Bund ist orange, ich habe verschiedene einfarbige Stoffe auf den Blumenstoff gelegt und das orange gefiel mir am besten. Passend zum Bund oben ist der Rock unten mit orangem Schrägband versäubert.

Eine passende Tasche dazu gibt es übrigens auch... wie soll man auch ohne passende Tasche leben? 8-) Die Tasche hab ich hier schonmal gezeigt, sie ist wirklich sehr geliebt und ein ständiger Begleiter.

Obwohl der Stoff wirklich schwer ist, fliegt der Rock bei Wind dennoch ziemlich gut ;-)

Die Fotos hat Miss Colourful mir netterweise von ihrem letztem Urlaub mitgebracht :)

Dann mächte ich den Rock gerne noch zeigen, und zwar beim Creadienstag und bei HandmadeOnTuesday, bei beiden Linkparties gibt es heute wieder eine Menge Ideen zu entdecken, schaut doch mal vorbei :)
Und da es etwas ist, was ich nicht für mich, sondern für eine andere Person genäht habe, zeige ich es am Freitag noch bei do4you... ich finde, es gibt viel zu wenig Linkpartys für Dinge, die man für andere genäht hat.

Schnitt:
Burda Young 8176 (nicht mehr bei Burda erhältich, hier der Amazon-Link)
 
Stoff:
Blumenstoff von Ikea,
oranger Baumwollstoff von Karstadt,
Schrägband von buttinette
1 Kommentar Mehr...

RUMS#7 - Einhorn-Slip mit Mini-Tutorial

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 26. Mai 2016 in RUMS und MMM

Diese Woche gibt es bei den #Schlummerschnitten das Thema "Panties", ein Thema, was ja auch perfekt zu Rund-ums-Weib passt |-D ... und für mich endlich mal eine Motivation war, noch ein zweites Schnittmuster für einen Slip auszuprobieren.

Gewählt habe ich "T-Shirt Underwear", ein Schnitt, der seit Jahren auf meiner Festplatte verstaubt. Also direkt gedruckt (das war eine ziemliche Herausforderung... angeblich problemlos aus DIN-A4 und Letter zu drucken - ich brauchte da meinen Mann und der 30 Minuten :x ), Stoff ausgesucht, und losgenäht.

Und dann dachte ich mir, ich zeige hier, bzw., bei InsideOut, wie ich Zwickel nähe. Das ist eine Stelle, die mir bisher nämlich nie so recht gefallen hat. Dadurch, dass es den ja zweimal gibt, hat man da ziemlich viele Schichten, die man perfekt aufeinander nähen muss, und die dann am Ende beim Absteppen auch ziemlich dick werden. Ich habe das nie wirklich schön hinbekommen, und habe mir dann eine etwas andere Variante ausgedacht:

1. Ich schneide das innere Zwickelteil direkt ohne Nahtzugaben an den langen Seiten zu:

Inneres Zwickelteil ohne Nahtzugaben an den langen Seiten.
Inneres Zwickelteil ohne Nahtzugaben an den langen Seiten.

2. Beim Annähen des Gummis rechts-auf-rechts an den Beinausschnitten aufpassen, dass der innere Zwickel nicht mitgefasst wird:

Der Zwickel ist am Gummi festgenäht, das Innenteil ist noch unbefestigt.
Der Zwickel ist am Gummi festgenäht, das Innenteil ist noch unbefestigt.

3. Jetzt wird der Gummi auf die linke Seite geklappt und erneut abgesteppt. Beim Klappen am Zwickel den inneren Zwickel zwischenfassen:

Inneren Zwickel in die Nahtzugabe schieben und feststecken.
Inneren Zwickel in die Nahtzugabe schieben und feststecken.

4. Ziemlich viele Stecknadeln auf der kurzen Strecke verteilen, damit der Zwickel keine Chance hat, irgendwo wieder rauszurutschen:

Viele Stecknadeln setzen und absteppen.
Viele Stecknadeln setzen und absteppen.

5. Toll finden, wie es von innen aussieht ;-) :

Fertiger Zwickel.
Fertiger Zwickel.

Und so sieht mein neuer Slip jetzt aus:

Slip von Vorne, drapiert im Mini-Balkonbäumchen.
Slip von Vorne, drapiert im Mini-Balkonbäumchen.
Slip von hinten.
Slip von hinten.

Fazit von meinem Mann: "Sitzt ja schon ziemlich gut, und mit Spitze... aber beim nächsten ohne Einhörner, jaaa?"

Jaja ^^

Schnitt:
T-Shirt Underwear von indigorchid
 
Stoffe:
Einhorn-Jersey von Stoff&Liebe
lila Jersey von Buttinette
Spitzengummi von Sewy

 

3 Kommentare Mehr...
Sprache wechseln: English, German

MMM #10 - Sportliches Upcycling für mich

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 18. Mai 2016 in (Jeans-)Upcycling, RUMS und MMM

Im Moment gibt es ja die #Schlummerschnitt-Aktion von Herzilein, NeedleOwl und Ephissophie. Ich mag solche Link-Partys wirklich gerne - meine Motivation, ewig aufgeschobene Projekte endlich anzugehen und zu beenden, wird dadurch erheblich gesteigert.

Diese Woche das ist das #Schlummerschnitt-Thema "Tops", und da hatte ich schon seit fast einem Jahr ein #Schlummerprojekt...

Und zwar hab ich mal den Kinderzimmerkleiderschrank meines Mannes durchsucht, und dabei ein ca. 15 Jahre altes, seit ca. 10 Jahren ungetragenes T-Shirt entdeckt. Sah an mir - wie folgt - viel zu groß aus:

T-Shirt in Größe 164, in weiß, mit einem großen Logo-Druck in orange und türkis.
T-Shirt in Größe 164
Von hinten passt es noch weniger.
Von hinten passt es noch weniger.

Und ich wusste quasi sofort - das soll ein Sporttop für mich werden!

Am liebsten eins mit schickem Ringerrücken, und die meisten haben meinen #Schlummerschnitt jetzt bestimmt schon erraten - ich habe MamaSun genäht.

Sitzend auf der Reckstange.
Sitzend auf der Reckstange.

Allerdings hab ich die Raffung im Ausschnitt komplett weggelassen, das erschien mir für ein Sportoberteil recht unpraktisch.

Top von vorne, das aufgedruckte Logo ist komplett erhalten.
Top von vorne.

Das Kreuz im Rücken hab ich ein bisschen breiter gemacht, damit das Logo des Originalherstellers noch komplett mit drauf gepasst hat.

Und von hinten.
Und von hinten.

Ich bin mit dem Ergebnis total zufrieden!

Und hoch!
Und hoch!

Auch die türkisen Bündchen, die ich noch in meiner Restkiste gefunden habe, passen farblich perfekt zum Originalaufdruck.

Mitten im Salto - die restlichen Bilder davon erspare ich Euch besser... *g*
Mitten im Salto - die restlichen Bilder davon erspare ich Euch besser... *g*

Abgesteppt hab ich die Bündchen in orange mit einem Dreifach-Zickzack, in orange passend zum Druck und der Zickzack passend zum Sport ;-)

Man sieht eine Großaufnahme eine Trägers.
abgesteppte Bündchen

Für die Fotos musste ich ein bisschen Unsinn machen, wir haben uns auf einem der traurigen (ziemlich abgewirtschafteten) Kinderspielplätze, die zu unserer Wohnsiedlung gehören, ausgetobt ;-)

Mrs. Biohazard liegt fast senkrecht zur Reckstange.
Körperspannung... mehr Körperspannung.

Man erkennt an den Bildern sofort: das ist nicht meine übliche Sportart :D Ihr könnt ja mal raten, welche Form von Sport ich üblicherweise so treibe... :)

Und so sieht das dann von oben aus.
Und so sieht das dann von oben aus.

Besonders freut mich natürlich, dass es sich um ein Upcycling-Projekt handelt, was ich gerne im Upcycling-Mai verlinken möchte :) Allerdings hätte ich das T-Shirt vorm Top-Zuschnitt nochmal ein bisschen genauer betrachten können - bei einem Stoff ohne Elasthan wäre 1cm mehr Nahtzugabe vielleicht eine kluge Sache gewesen.

Dann war es ein #Schlummerschnitt-Projekt, denn das MamaSun-Top liegt hier quasi seit seinem Erscheinen traurig und ungenutzt auf meiner Festplatte.

Heute ist auch noch Mittwoch, und somit AfterWorkSewing und MeMadeMittwoch, bei dem es heute bestimmt viele sommerliche Projekte zu sehen geben wird, da zeige ich das Top dann natürlich auch :)

Schnitt:
MamaSun von aefflinS und MoiraLita
 
Stoff:
altes T-Shirt meines Mannes
türkises Bündchen, Rest von hier
6 Kommentare Mehr...

12 von 12 im Mai

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 12. Mai 2016 in 12-von-12

Heute ist ja schon wieder ein Zwölfter!
Erinnert wurde ich daran von meinem Mann - der mich noch im Bett mit einem begeisterten "Heute ist 12 von 12!" fotografierte... dieses Foto ist aber nicht präsentierfähig :D , und wir fangen erst mit den Bildern beim Frühstück an ;-)

Hier gehts dann auch schon los :)

1. "Kannst du das schnell noch näääähen?"

2. Aber gerne doch.

3. Wir haben seit Jahren diese Pflanze, und sie blüht jedes Jahr wieder wunderschön und faszinierend. Ich hab nur keine Ahnung, wie die Pflanze heißt.

4. Blauregen auf dem Balkon, auch jedes Jahr wieder traumhaft. Zumindest, bis man ca. 10000 verblühte Blüten zusammenkehren muss.

5. Riesige Baustelle auf dem Weg zur Arbeit.

6. Neue Vorhänge bei mir im Büro... 2,45m, bei mir zuhause sind die bodenlang :D

7. Den ganzen Tag am PC, Daten auswerten.

8. Das funktioniert nur mit viel, viel, viel Tee.

9. Endlich zuhause.

10. Ganz dringend nötig: Essen! Für mich Nudeln,

11. Pizza für meinen Mann.

12. Und, krönender Abschluss des Tages zur Entspannung: Worms Reloaded!

Jetzt blogge ich noch schnell, verhaue weiter Würmer, und falle dann gleich ins Bett.

Meine 12-von-12 gibt es wieder bei Caro von draußennurKännchen, wo - wie jeden Monat - ganz viele interessante, spannende, lustige, normale, persönliche und auf jeden Fall hervorragend dokumentierte Tagesabläufe zu bewundern gibt :)

0 Kommentare Mehr...

Und noch ein Willkommensset!

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 10. Mai 2016 in Kiddikram, Willkommen auf der Welt!

Ich zeige heute nochmal ein Babyset für die Willkommensaktion von Lybstes :)

Babyset von der Vorderseite.
Babyset von der Vorderseite.

Diesmal definitiv für ein Mädchen! Ich finde den ganzen Genderquatsch bei Kindern zwar ziemlich grauenhaft, da ich aber jede Menge Reststoffe verarbeitet habe und es von mir jede Menge pinke Reste gab, ist dieses Set wohl doch eher mädchenhaft geraten.

Wendeseite von Mütze und Halstuch.
Wendeseite von Mütze und Halstuch.

Da es sich um Rest handelte, habe ich diesmal auch einen anderen Mützenschnitt gewählt. Die Originalmütze passte einfach nicht mehr auf den Stoff.

Mütze und Halstuch mit geduldigem Model.
Mütze und Halstuch mit geduldigem Model.

Genäht habe ich die Babymütze aus dem klimperklein-Buch.

Die Mütze hat einen niedlichen Mini-Zipfel.
Die Mütze hat einen niedlichen Mini-Zipfel.

Ich zeige das Set beim Creadienstag, bei HoT, und - am letztmöglichen Tag - nochmal bei der Jahresmusterparade mit dem Aprilthema "Uni".

Schnitte:
Hose und Halstuch von Lybstes
Babymütze aus dem Buch von klimperklein
 
Stoffe:
pinker Interlock von Karstadt, Rest von hier und hier
Jersey mit Pünktchen vom Stoffmarkt, Rest von hier
0 Kommentare Mehr...

RUMS #6 - Raffinessa für mich

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 5. Mai 2016 in RUMS und MMM

Wie wir ja mittlerweile alle wissen, liebe ich Raglanschnitte!

Und ich fand, es war mal wieder an der Zeit, einen Neuen auszuprobieren :)
Gefallen ist meine Wahl auf einen Schnitt, den ich immer wieder bewundert, aber dann doch nie genäht habe. Es handelt sich um "Raffinessa", da hier die Ärmel ziemlich tief angesetzt werden, und ich von dem türkisen Blümchenstoff nur einen halben Meter hatte.

Meine Raffinessa von vorne.
Meine Raffinessa von vorne.

Aber ich musste festestellen:
die Ärmel passen mir nicht.

Sie sind oben viel zu weit, unter der Achsel hab ich eine Menge Stoff der Falten wirft, und an den Unterarmen sind die Ärmel richtig eng. Es ist ein ziemlich seltsames Tragegefühl, und sobald die Ärmel hochgerutscht sind, bleiben sie da auch. Ziemlich nervig, weil ich ja gerne dünne Shirt + Jäckchen drüber im Winter trage.

Hier ein Blick auf alle Problemzonen der Ärmel - oben zuviel Stoff, und unten zuwenig.
Hier ein Blick auf alle Problemzonen der Ärmel - oben zuviel Stoff, und unten zuwenig.

An den Oberarmen hab ich den Ärmel auch schon um ca 4 cm verengt... die Ärmel und ich passen wirklich nicht zueinander :D

Nochmal die Ärmel.
Nochmal die Ärmel.

Die Ärmel und die Rückseite sind aus einem uni-rosa Viskosejersey, ein Rest der hier von einem Sommerkleid noch rumlag und ganz hervorragend dazupasste.

Ein weiterer Punkt: der Ausschnitt ist für mich echt weit, vor allem auch auf den Schultern. Auch das war am Anfang ziemlich ungewohnt.

BH-Träger, Hemdchen-Träger, wer bietet mehr?
BH-Träger, Hemdchen-Träger, wer bietet mehr?

Da ich ja aber finde, dass man genähtes auch Tragen sollte, ziehe ich das Oberteil trotzdem an. Allerdings hat es kein Label bekommen... |-D Dazu konnte ich mich wirklich nicht aufraffen. Die Raffung an den unteren Seitennähten hab ich weggelassen, ich konnte mir das an mir nicht vorstellen. Das fällt in die Kategorie der Dinge, die ich beim Anschauen schön finde, aber an mir selbst so garnicht.

Halsausschnitt hinten. Der ist ganz schön geworden.
Halsausschnitt hinten. Der ist ganz schön geworden.

Kurz: So schön ich ihn an anderen fand, Raffinessa ist nicht mein Schnitt.

Die Stoffkombination an sich finde ich aber total toll, vielleicht schaffe ich es ja noch, mir noch ein passenderes T-Shirt für den Sommer zu nähen... vielleicht säße Raffinessa mit kurzen Ärmeln ja auch schon wesentlich besser...

Die Photos sind in 2 verschiedenen Aquarien entstanden, einmal im SeaLife Center in Oberhausen, und im Aquarium in Baltimore. Da haben wir während unseres Amerika-Urlaubs einen Tag verbracht, und es war wirklich toll :ping:

Schwimmen, schwimmen, schwimmen, ...
Schwimmen, schwimmen, schwimmen, ...

Ich verlinke das Oberteil noch, und zwar beim RUMS, bei den #schlummerschnitten, und bei der Jahresmusterparade. Da gab es im April das Muster "Uni", das erfülle ich mit Ärmeln und Rückseite ja perfekt :)

Schnitt:
Raffinessa von Elsterglück
 
Stoffe:
rosa Viskosejersey von Karstadt
türkiser Blümchenstoff von Lala&Fluse
4 Kommentare Mehr...

Kapuzenjacke Game Over für meinen Mann

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 19. April 2016 in alles für den Mann

Heute möchte ich Euch mal wieder ein Projekt aus der Reihe für-meinen-Mann vorstellen :)

Genäht hab ich ihm eine Kapuzenjacke, Jordan von Pattydoo. Die Jacke ist natürlich wieder ein bisschen nerdig angehaucht, so wie fast alles für meinen Mann - dementsprechend gibt's auch wieder lustige Fotos! Diese hier sind im "Museum of Mathematics", also im Mathematikmuseum, in New York gemacht worden. Falls Ihr in New York seid und nicht wisst was Ihr machen sollt - das Mathematikmuseum sind 2 sehr vergnügliche Stunden und ist in der Nähe des Madison Square Parks.

Als erstes musste der Chemiker natürlich ein Fulleren bauen, C60 (die 60 muss natürlich eigentlich tiefgestellt sein... aber meine Blogsoftware lässt mich nicht :( ), auch bekannt als "Buckyball":

Da hat er ihn ganz stolz fertig gebaut :D

Ich war in der Zeit natürlich auch nicht untätig - ich hab auch einen gebaut! Und meiner war auch noch größer *hihi*

Natürlich kann man in dem Museum auch noch viel mehr Spaß haben... zum Beispiel ein Fahrrad mit eckigen Reifen fahren ;-)

Fühlt sich erstaunlicherweise garnicht anders an - das liegt daran, dass die Oberfläche genau so gebogen ist, wie sich der Abstand des Mittelpunkts des Reifenquadrats zum Auflagepunkt ändert. Deshalb kann man auch nur im Kreis und nur in eine Richtung fahren, aber, es ist einfach zu cool.

Dann gab es auch noch eine Chiffriermaschine. Eine richtig Echte aus dem 2. Weltkrieg. Da lagen kleine Zettelchen mit Codes daneben, die man mit bekannter Maschinenstellung dechiffrieren sollte. Leider war die Maschine - sie ist ja schon ziemlich alt - nicht mehr ganz funktional, und wir sind uns nicht sicher ob als Text "Math is cool" oder "Math is good" rauskommen sollte...

Dann konnte man noch Oberflächen bauen, faszinierende Oberflächen. Jedes Teil für sich wirkt ganz unregelmäßig, aber trotzdem konnte man aus Affen, Dinosauriern, Hasen und noch so manchem Getier geschlossene Flächen bauen.

Falls also jemand kreative Badezimmerfliesen sucht - der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Und DAS absolute Highlight für meinen Mann war: das Standort - Geschwindigkeits - Beschleunigungs-Spiel. Wir erinnern und alle kurz an die Schule: Die Beschleunigung ist die erste Ableitung der Geschwindigkeit nach der Zeit, und die Geschwindigkeit ist die erste Ableitung des Ortes nach der Zeit. Und genau diesen Zusammenhang konnte man da er-hüpfen!
Man stand auf einem Stück Bahn, was von -2 bis 2 in 0,5-Meter-Schritten beschriftet war, und hatte vor sich einen Bildschirm, auf dem angezeigt wurde, wo man stehen soll, und da musste man dann (auf einmal) hinhüpfen.

Das war Runde 1. In Runde 2 musste man dann die Geschwindigkeit hüpfen, die man in Runde 1 jeweils zwischen den Positionen hatte.

Ach, das klingt alles furchtbar kompliziert, aber es war entsetzlich lustig :D

Und mein Mann hat auch einen enormen Ehrgeiz an den Tag gelegt, um als Erster auf der Bestenliste zu stehen ;-)

Da steht er bei "Basic" und bei "Challenging" ganu oben... das Muster bekam man mit der Eintrittskarte, und konnte sich dann an den verschiedenen Attraktionen identifizieren.
Da steht er bei "Basic" und bei "Challenging" ganz oben... das Muster bekam man mit der Eintrittskarte, und konnte sich dann an den verschiedenen Attraktionen identifizieren.

Und nachdem Ihr die Jacke jetzt in ungefähr jeder erdenklichen Position gesehen habt, erzähl ich auch noch ein bisschen was dazu ;-)

Ich hab das Schnittmuster in Größe M ohne Änderungen genäht, mein Mann ist mit Sitz, Passform und Tragegefühl sehr zufrieden. Ich finde sie um den Bauch rum ein bisschen weit, da würde ich beim nächsten Mal vielleicht auf S runtergehen.

Hier nochmal die ganze jacke gestern Mittag in der Sonne - in Amerika hatten wir dauernd nur so trüb-graues Wetter.
Hier nochmal die ganze jacke gestern Mittag in der Sonne - in Amerika hatten wir dauernd nur so trüb-graues Wetter.

Nähen ließ sich die Jacke ziemlich gut - eigentlich mag ich Videoanleitungen ja nicht besonders, aber wie die Anfänge des Reißverschlusses schön werden, konnte man sehr gut sehen. Die inneren Belege als Blende für den Reißverschluss sind natürlich schon ein wirklich schickes Extra, das die Jacke direkt viel wertiger wirken lässt.

In den Stoff der Kapuze und der Taschen war ich direkt beim ersten Klick verliebt - den gab es bei Stoff&Liebe und er nannte sich Game Over. Ich hab ihn gesehen und musste ihn für meinen Mann kaufen - der fand ihn zwar "als Meterware" ziemlich doof, aber jetzt auf der fertigen Jacke findet er ihn auch ziemlich toll. Aus dem Game-Over-Jersey sind die aufgesetzten Taschen sowie das Kapuzenfutter.

Vodertaschen aus dem Game-Over-Stoff
Vodertaschen aus dem Game-Over-Stoff

Die Jacke muss natürlich zur Nerd- und Geek-Linkparty! Außerdem zum Creadienstag und zu Handmade-on-Tuesday, sowie zur Stoff&Liebe-Galerie.
Da ich ja ziemlich viele Sachen nicht für mich, sondern für andere Leute nähe, bin ich total begeistert davon, dass es beim Krümelmonster wieder eine neue Linkparty zu verschenkten Sachen gibt! Sie heißt Do4You, und die Ausgabe dieser Woche findet Ihr hier :)

Schnitt:
Kapuzenjacke Jordan von Pattydoo
 
Stoffe:
Jersey "Game Over" von Stoff&Liebe
Sweat petrol von buttinette
Bündchen petrol von buttinette
 
Reißverschluss Opti, gekauft im Stofftänzer
Kordel gekauft im Einzelstück
2 Kommentare Mehr...

Duplo-Set in Größe 74

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 13. April 2016 in (Jeans-)Upcycling, Kiddikram, Willkommen auf der Welt!

Nachdem ich gestern meine 12-von-12 für April verlinkt habe, fiel mir ein, dass ich bei meinen 12-von-12 im Januar einen Teaser hinterlassen habe, den ich bisher nicht aufgelöst habe. Schande über mein Haupt :(

Ich zitiere mich mal samt Bild selbst:

"12. Und mein neues Spielzeug kam auch noch zum Einsatz! Auf das Babyhalstuch musste noch eine Niedlichkeit geplottet werden... aber was genau zeig ich Euch ein andermal *teaser*
Wie der aufmerksame Betrachter des Bildes schon gemerkt hat: Richtig, das war der Probelauf ohne Messer, ob die Niedlichkeit auch wirklich da ausgeschnitten wird, wo die Folie liegt :o

"

Genäht habe ich ein komplettes Set zur Geburt eines Kindes. Entstanden ist es in Größe 74, das finde ich eine schöne Größe zum verschenken. Nicht so klein, dass es in 4 Wochen nicht mehr passt und die neuen Eltern ohnehin genug davon haben, und auch nicht so groß dass man vergessen könnte, es geschenkt bekommen zu haben.

Das Set besteht aus:

- Hose mit Duplo-Tasche und Plot auf dem andern Bein,

- Body,

- und Mütze mit Halstuch, und da ist der rote Duplostein drauf geplottet worden :)

Das Halstuch hat eine einfarbig blaue Rückseite, es ist derselbe Stoff wie Bodyärmel und -Rücken.

Die Fotos sind leider nicht so toll geworden, an dem Tag war schlechtes Wetter, aber da es ein ja Geschenk war, konnte ich sie dann auch nicht weiter aufschieben. Und seitdem lagen die Fotos auf meiner Festplatte und warteten darauf, verwendet zu werden ;-)

Ich zeige das Set beim After-Work-Sewing, bei Schnabelinas Inspirationen, in der Stoff&Liebe-Galerie (ich :heart: die Brixx-Stoffe), beim Jeans-Upcycling sowie beim Kiddikram und made4boys. Alles Link-Partys, bei denen ich gerne mal vorbeischaue :)

Schnitte:
Regenbogenbody von Schnabelina
Frida 2.0 von Milchmonster
modifizierte Mütze von Klimperklein
Halstuch aus dem Bernina-Blog
 
Stoffe:
Brixx-Jersey von Stoff&Liebe
gelber Jersey vom Stofftänzer
blauer Jersey von Karstadt
dunkelblauer Interlock von Karstadt
Bündchen von buttinette
Jeans-Upcycling aus einer Jeans meines Bruders
 
Plot:
selbstgemacht
 

 

1 Kommentar Mehr...

12 von 12 im April

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 12. April 2016 in 12-von-12

Heute ist wieder der 12te im Monat, und wie immer werden viele unterschiedliche Tagesabläufe bei Caro gesammelt.

Ich mache auch wieder gerne mit, heute mit vielen Bildern von meiner Arbeit. Eigentlich ist das hier ja eher ein Näh-Blog, aber wenn man sich "Biohazard" nennt, muss man ja auch mal begründen, wieso eigentlich ;-)

Viel Spaß mit meinem Dienstag!

1. Sachen fürs Mittagessen zusammensuchen und einpacken.

2. Es wird Frühling, alles blüht und grünt und meine Kräuter in der Küche wachsen auch :)

3. Übliches Frühstück im Hause Biohazard - Tee für Sie und Kaffee für Ihn.

4. Jetzt sind wir im Labor angekommen, uuund, mein neuer Notch-Filter ist eeeendlich angekommen. Der Notch-Filter ist die runde Glasplatte links im Bild, und hat etwa 1100 € gekostet...

5. Erstmal nachmessen, ob der Notch auch tut, was er soll. Tut er. Sieht man daran, dass in der Mitte des Spektrums (auf dem Bildschirm) so ein Tal ist. Überall sonst lässt der Filter Licht durch, nur von ca. 480 - 500 nm blockt er das Licht. 

6. Für alle, die sich jetzt fragen "Und wofür braucht man sowas???", hab ich mal eine Beispielaufnahme am Mikroskop gemacht (links mit dem Notchfilter, rechts ohne):

Und da sich jetzt bestimmt alle "Ja, schön, aber - was passiert da?" denken, versuche ich das zu erklären. Der Notch-Filter filtert blaues Licht. Und das blaue Licht ist das, was im rechten Bild die vielen Streifen macht, die ich nicht sehen möchte. Die 4 Punkte im linken Bild sind eigentlich grün, und deshalb lässt der Filter das Licht durch.

7. Mittagessen! Zitronen-Kartoffelauflauf mit weißen Bohnen und Feta, dazu Oliven und grüner Salat mit Tomaten und Radieschen. Zusammengebaut aus den Einzelteilen von Bild 1 von Miss Colourful.

8. Und zurück auf der Arbeit, diesmal in der Zellkultur. Erstmal Kontrollblick ins Mikroskop - geht's den Zellen gut? Und abgesehen davon, dass es ein bisschen voll geworden ist, sind sie alle putzmunter.

 

9. Das essen Zellen gerne: Medium mit FBS, L-Glutamin und Penicillin/Streptamycin gegen böse Bakterien.

10. Während das FBS auftaut, hab ich mal ein Stilleben in der Sterilbank gebaut :D

11. Nach der Arbeit natürlich: Hände desinfizieren und waschen.

12. Ein Blick in unseren Flur: wegen Renovierungsarbeiten haben wir grade keine Küche!

Heute abend geht's dann noch zum Nähkurs, drum blogge ich heute auch schon so früh, und danach stöbere ich noch ein bisschen in den Tagesabläufen von anderen Leuten, die vielleicht den Tag über nicht ganz so seltsame Sachen machen wie ich ;-)

0 Kommentare Mehr...

herziges Willkommensset

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 5. April 2016 in Kiddikram, Willkommen auf der Welt!

Heute zeige ich noch ein Set, das ein Willkommensset für die Aktion von Lybstes werden soll.

Bestehend aus Pumphose, Halstuch und Wendemütze, und als Extra gab's noch ein Shirt in Größe 56 dazu.

Shirt, Hose, Mütze und Halstuch, die jeweils mit der kringeligen Vorderseite fotografiert
Shirt, Hose, Mütze und Halstuch, die jeweils mit der kringeligen Vorderseite fotografiert

Die Pumphose hat dieses Mal mangels Stoffbreite eine Vordernaht bekommen, aber ich hab den Musterlauf halbwegs getroffen, sodass die Naht nicht zu sehr auffällt.

Hose mit Kringeln und Teilungsnaht vorne.
Hose mit Kringeln und Teilungsnaht vorne.

Als Shirtschnitt hab ich das Babyshirt mit Knopfleiste aus dem Buch von Klimperklein genäht, genauer das Modell "Doppelherz".

Wer sich jetzt denkt, "ach, das fand ich ja im Buch schon süß, und jetzt bei Biohazard sieht das ja auch niiiiedlich aus, das mach ich auch!", für den hier eine kleine Warnung: das Modell hat im Buch einen Fehler. Saumzugaben müssen noch zugegeben werden und sind nicht enthalten. Ich habe die Fehlerkorrektur erst nach dem Zuschnitt entdeckt, weswegen das Shirt jetzt unten einen Rollsaum bekommen hat. Find ich für Babykleidung zwar etwas seltsam, aber es war halt jetzt schon so kurz.

Unten gut zu sehen: der dunkelbraune Rollsaum, um das Shirt noch zu retten.
Unten gut zu sehen: der dunkelbraune Rollsaum, um das Shirt noch zu retten.

Appliziert hab ich aber ein Herz, was hier als Vorlage von einer Hochzeit schon rumlag, und nicht das etwas spitzere Doppelherz-Herz. Beim Applizieren enorm hilfreich fand ich auch wieder meinen Sprühkleber, auch ein Relikt von derselben Hochzeit ;-) Alles in allem ist es sehr niedlich geworden, wie ich finde.

Hier nochmal das komplette Set, mit den Wendeseiten von Mütze und Halstuch.
Hier nochmal das komplette Set, mit den Wendeseiten von Mütze und Halstuch.

Ich stelle grade erstaunt fest, dass ich mit dem kringeligen Stoff bei der Jahres-Musterparade teilnehmen kann! Dann mach ich das hier doch direkt :) Dann ist das Set auch ziemlich herzig, und darf als solchen zu den Herzensangelegenheiten :heart: , und außerdem zeige ich das Set beim Creadienstag sowie bei Handmade-on-Tuesday, beim Kiddikram und bei SewMini.

 

Schnitte:
Pumphose, Halstuch und Wendemütze: Willkommensset von Lybstes
Shirt: Babyshirt mit Knopfleiste aus dem Buch "Nähen mit Jersey" von klimperklein
 
Stoffe:
dunkellila Bündchen von Karstadt
pinker Interlock von Karstadt, Reste von hier und hier
Kringel-Jersey von buttinette, Reste von hier
brauner Jersey, Reste von hier
1 Kommentar Mehr...

MMM#9 - Alegra als Osteroutfit

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 30. März 2016 in RUMS und MMM

Ich habe mir zu Ostern eine schicke Alegra genäht. Aber leider war das Wetter über Ostern so schlecht, dass wir jetzt gestern eher Business-Fotos mit dem Outfit gemacht haben :~

Es ist, wie gesagt, eine Alegra, mit offener Kragenvariante.

Meine Alegra von vorne.
Meine Alegra von vorne.

Ich finde den lockeren Fall sehr schön, besonders die Zipfel, die bei jeder Bewegung mitschwingen :)

Schon direkt, als ich den Schnitt gesehen hatte, dachte ich mir, dass dieser Schnitt geradezu danach schreit, in etwas schicker mit elastischer Spitze genäht zu werden. Als ich dann den Stoff in brombeer-farben entdeckt habe, musste ich ihn natürlich sofort haben!

Sonne genießen, wenn sie mal scheint.
Sonne genießen, wenn sie mal scheint.

Eigentlich hat der Stoff ein Muster senkrecht zum Fadenlauf, wie man hier auf meinem Rücken deutlich sehen kann:

Meine Alegra von hinten, das Spiralmuster ist schön zu sehen.
Meine Alegra von hinten, das Spiralmuster ist schön zu sehen.

Für den Schalkragen habe ich mich dann aber entschieden, das Muster zu drehen, so dass die Spiralen längs verlaufen. Das Ergebnis finde ich auch immernoch sehr schön.

Wechsel des Faden-/Musterlaufs im Schalkragen.
Wechsel des Faden-/Musterlaufs im Schalkragen.

Das Nähen des Stoffs war kein Problem, ich musste nur bei den Mini-Bommeln ein bisschen aufpassen, dass die Overlock sie nicht seitlich unterm Nähfüßchen rausschiebt.

Ich zeige meine schöne neue Alegra beim AfterWorkSewing sowie beim MeMadeMittwoch, der heute auch von einer Jacke angeführt wird. Die ist aber erheblich aufwändiger als meine... kein einziger Maschinenstich. Das finde ich wirklich bewundernswert, aber das wäre kein Projekt für mich ;-)

Schnitt:
Alegra von das Milchmonster
 
Stoff:
Strukturstrick von buttinette, gibt es noch in weinrot und weiß
2 Kommentare Mehr...

fuchsiges Willkommensset

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 22. März 2016 in Kiddikram, Willkommen auf der Welt!

Vor einiger Zeit habe ich bei Lybstes ihre Aktion "Willkommenssets für Flüchtlingsbabys" entdeckt, und fand sie direkt großartig.

Jetzt habe ich auch die Zeit gefunden, endlich mal was dafür zu nähen.

Dementsprechend zeige ich euch heute das Set, was ich in meinem 12-von-12-Post geteasert hatte: es ist ein niedliches Set mit Füchsen für - tendentiell - einen Jungen anstanden :)

Farben ohne Blitz

Die Rückseite des Halstuchs ist nur türkis, wie die Mütze.

Farben mit Blitz

Und damit man sich das ein bisschen besser vorstellen kann, habe ich diesmal einen Teddybären um Hilfe gebeten:

Bei der Mütze habe ich mich dazu entschieden, nur einen Stern zu applizieren, dann passt die Mütze vielleicht auch noch zu anderen Outfits.

Das Päckchen mit meinen Sets macht sich dann im Lauf der nächsten Woche auf die Reise.

Ich zeige das Set beim Creadienstag sowie bei Handmade-on-Tuesday, beim Kiddikram, bei made4boys und bei SewMini. Mittlerweile treibe ich mich erstaunlich oft auf Linkpartys für Kinder rum, dabei habe ich garkeine Kinder. Ich stöbere da auch immer wieder gerne, manche Ideen sind ja einfach so toll und so niedlich, die muss man einfach nachmachen!

Schnitte:
Pumphose, Hastuch und Wendemütze: Willkommensset von Lybstes
 
Stoffe:
Fuchsjersey und türkises Bündchen von Michas Stoffecke
türkiser Jersey von buttinette
0 Kommentare Mehr...

Seite 1 von 4, insgesamt 60 Einträge

Suche

Nach Einträgen suchen in Biohazard:

Das Gesuchte nicht gefunden? Gib einen Kommentar in einem Eintrag ab oder nimm per E-Mail Kontakt auf!