Kleinkram-Täschchen für mein Nähmaschinenzubehör

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 29. Juni 2017 in (Jeans-)Upcycling, Nähen, RUMS und MMM

Diesmal schaffe ich es wieder rechtzeitig zur Material-Revue, deren Juni-Thema "SnapPap" war.

Für mich war es ein gänzlich neues Material, ich habe das zwar schon oft auf Nähblogs gesehen, aber noch nie im richtigen Leben. Daher war ich auch sehr gespannt, wie es sich so verarbeiten lässt.

Genäht hab ich ein kleines Täschchen, um den ganzen Nähmaschinenzubehörkram zusammen wegpacken zu können. Geliefert wurde das in einer Plastiktüte, die ich dann ästhetisch und konsequent weiterverwendet hab :-D ... mittlerweile ist es nur keine Tüte mehr, sondern ein Schlauch, weil die untere Naht aufgeplatzt ist, und das stellte sich als eeetwas unpraktisch heraus ;-)

Also gabs ein Täschchen. Ganz stylisch mit einem SnapPap-Boden, kombiniert mit dunkelblauer Jeans. Ich wollt eursprünglich noch irgendwas auf dem Jeans-Teil verziehren, sticken oder plotten, aber mir fiel einfach nichts ein. Also ist es jetzt eben ganz schlicht geworden.

Das Täschchen besteht nur aus SnapPap, Jeans und meinem Logo
Das Täschchen besteht nur aus SnapPap, Jeans und meinem Logo

Das Innenfutter ist ein beiger ... ja-ich-weiß-auch-nicht-Baumwollwebstoff. Hab ich vor Urzeiten mal für einen Doktorhut gekauft, dann ca. 10x10 cm davon gebraucht und der Rest lag hier halt rum. Jetzt ist wenigstens ein Teil davon sinnvoll und farblich passend verwendet ;-)

Komischer senfgelber Futterstoff
Komischer senfgelber Futterstoff

Ausprobieren zeigte: es passt auch alles rein, was meine Nähmaschine sich so an extra-Füßchen und Schraubenziehern und Spulenkapseln und so mitgebracht hat.

Obertransport- und Teflonfuß... den hab ich noch nie benutzt, wirklich...
Obertransport- und Teflonfuß... den hab ich noch nie benutzt, wirklich...
Großes und kleines Zubehör im Extratäschchen sind verstaut
Großes und kleines Zubehör im Extratäschchen sind verstaut

Meine Erkenntnis zur SnapPap-Verarbeitung: geht so. Nähen lies es sich gut ud problemlos, ich hab Wonderclips verwendet und es ist auch nichts verrutscht. Aber das Wenden! Ich habs nicht hingekriegt, da musste mein Mann ran. Das war so steif, fest und wiederspenstig, ich hatte quasi eine Kugel SnapPap, die sich überhaupt nicht wieder ausrollen wollte. Entsprechend verknittert sieht der Taschenboden jetzt auch aus.

SnapPap-Boden, nach dem Wenden völlig verknautscht
SnapPap-Boden, nach dem Wenden völlig verknautscht

Ich weiß nicht, ob SnapPap ein gern gesehenes Material in diesem Haushalt wird... vielleicht versuche ich als nächstes, Ösen damit zu verstärken. Das kann ich mir gut vorstellen und wirkt auf Photos immer sehr schick.

Weil das Täschchen nur für mich und meinen Nähkram ist, verlinke ich noch beim RUMS, und bei verschiedenen Jeans-Upcycling-Partys. Außerdem muss es natürlich zu T&T und zur Materialrevue!

Schnitte:
Kosmetiktasche von Kreativ Und Primitiv, auf 50% verkleinert
 
Stoffe:
SnapPap von Snaply
Jeansreste von dieser Babyjeans, die Hose war von meinem Bruder
Baumwollstoff als Futter von Karstadt
6 Kommentare Mehr...

New York, New York...

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 27. Juni 2017 in Nähen

Ich habe ja hier und hier bereits erwähnt, dass ich (bzw., mein Mann) im letzten Jahr zweimal in New York waren. Der Grund für die beiden Reisen war, dass jemand aus unserem Freundeskreis einen Job an der Columbia University in New York hatte.

Als ich dann die Eigenproduktion "New York" von Stoff und Liebe gesehen hab, wusste ich, ich brauche diesen Stoff, um daraus ein Shirt für die Freundin des NY-Expats zu machen :)

Ich präsentiere heute also: ein New-York-Shirt in New York!

Zuerst mal eine Großaufnahme von der Vorderseite. Hier habe ich den New-York-Stoff verwendet, und die NY-Shilouette mittig platziert. Ich finde auch, dass NY in der Zeichnung wirklich gut getroffen ist.

NY-Shilouette auf dem Vorderteil
NY-Shilouette auf dem Vorderteil

Die Ärmel und der Rücken sind in rein schwarz gehalten, die Ärmel hab ich durch das Ansetzen von 4-5 cm langen Bündchen noch ein ganzes Stück verlängert, da die Benähte schon recht groß ist. Zumindest aus meiner Zwergenperspektive :-D Hier auf dem Photo mitten in der Sonne kann man auch die hinteren Raglanärmel, die in der Mitte zusammen laufen, durch die unterschiedlichen Fadenläufe sehr gut sehen - der Schnitt ist also Bethioua, wie viele jetzt bestimmt schon erraten haben. Das große Gebäude im Hintergrund ist übrigens die Bibliothek der Columbia, die ist schon wirklich beeindruckend groß, wenn man davor steht.

Die Teilungsnaht im Rücken ist ganz gut zu sehen
Die Teilungsnaht im Rücken ist ganz gut zu sehen

Ein weiteres Erkennungszeichen des Bethioua-Schnittes sind die Fledermausärmel. Diese sind auf dem nächsten Bild sehr schön festgehalten :bat:

Fledermausärmel
Fledermausärmel

Und hier nochmal ein Bild von gerade hinten. Eigentlich ist das Schnittmuster hinten ja ein bisschen verlängert und halbrund, was ich auch sehr schön gefunden hätte - ich hatte nur einfach nicht mehr genug Stoff dafür. Also ist es hinten auch gerade abgeschnitten, und so lang wie das Vorderteil. 

Von hinten ist das Shirt unauffällig schwarz
Von hinten ist das Shirt unauffällig schwarz

Hier sieht man jetzt im Hintergrund NY in der Dämmerung - ein Blick auf die Amsterdam Avenue.
Auch wenn die Übergabe etwas chaotisch ablief - ich hatte im Kopf, sie würde einen Tag später fliegen, als sie gebucht hatte  "Du musst aber unununununbedingt noch hier vorbeikommen!" - hat sie sich dann doch sehr gefreut :-)

Ich zeige das Shirt beim Creadienstag, sowie bei HoT und ich-näh-bio. Vielleicht kann ich ja jemanden inspirieren, einfach mal so ein Geschenk für irgendwen zu nähen - einfach aus einer spontanen Idee heraus!

Schnitt:
Bethioua von EllePuls
 
Stoffe:
New Yorke von Stoff und Liebe
schwarzer Uni-Bio-Jersey von apfelschick
0 Kommentare Mehr...

Tassenuntersetzer mit Frotteeboden

Geschrieben von Biohazard am Samstag, 10. Juni 2017

Das Monatsthema bei der Materialtrevue war "Frottee". Ich habe mich für eine praktische Kleinigkeit entschieden ;-)

Ich habe im Februar ja bereits diesen Tassenuntersetzer gezeigt. Meine Kollegin hat ihn gesehen und war total begeistert und frage, ob ich ihr vielleicht auch einen machen könnte. Bei so einem kleinen Projekt fällt es ja auch wirklich nicht schwer, "ja" zu sagen.

Allerdings habe ich bei dieser neuen Runde Mugrugs als Verbesserung einen Boden aus Frottee gewählt. Wenn man dann - wie auch immer - ein paar Tropfen auf dem Schreibtisch hat, kann man die damit direkt wegwischen, und die Untersetzer einfach in der Maschine waschen.

Frotteeböden der Untersetzer
Frotteeböden der Untersetzer

Meine Kollegin hatte sich "was mit Katzen" gewünscht, da ich keinen Katzenstoff hatte, habe ich dafür meine Stickmaschine mal wieder zum Einsatz gebracht und ein Kätzchen gestickt, was bereits in der Software dabei war. Das hat außen dann noch einen sehr auffälligen Zierstichrand bekommen, und ich war ganz begeistert, wie gut der Zierstick im Kreis funktioniert hat.

Zusätzlich sind noch zwei weitere Untersetzer mit einem niedlichen Vögelchen von madebyKasia entstanden.

Meine Kollegin hat sich sehr gefreut :)

Schnitt:
eine Untertasse ;-)
 
Stickmuster:
Vögelchen von Stickbär und madebyKasia

 

1 Kommentar Mehr...

12 von 12 im Mai

Geschrieben von Biohazard am Samstag, 13. Mai 2017 in 12-von-12

Nachdem ich letzten Monat ja leider so viel Stress hatte, dass ich zwar Bilder gemacht, diese aber nicht gezeigt habe, soll das jetzt im Mai wieder besser werden ;-)

Hier also mein Tag von gestern :-)

1. Mein Arbeitstag startet mit der Organisation des Moduls, das mein Chef dieses Semester hält.

2. Blick aus dem Bürofenster - die Sonne scheint :-)

3. Nachdem die allgemeinen Arbeiten erledigt sind, gehts mit den Arbeiten für mich selbst weiter. Ich schaue weißen Punkten bei ihrer Bewegung durch eine Zelle zu.

4. Ich bin der glücklichen Situation, jeden Mittag frisch bekocht zu werden. Heute gab's Asia-Nudeln mit Bohnen, Paprika, Sprossen und Weißkohl.

5. Un zurück zur Arbeit. Wenn das mit den Punkten schief geht, sieht das wenig glaubwürdige Ergebnis danach so aus :-D

6. Mein superliebe Bürokollegin hat mir eine Schale voll Nervennahrung hingestellt.

7. Es ist Freitag - da müssen noch die Blumen gegossen werden.

8. Wir haben zwar ein Waschbecken im Büro, aber so richtig viel haben wir davon irgendwie nicht...

9. Und auf auf die Autobahn.

10. Und ich habe auch einen schönen schwarzen Tee für die Fahrt. Mein Mann hat mir eine tolle Thermotasse geschenkt - der Tee schmeckt besser, ist billiger und schont die Umwelt :-)

11. Im Restaurant, in dem wir noch mit meinen Eltern verabredet sind, ist es so kalt, dass ich unbedingt noch einen warmen Tee brauche.

12. Die beste griechische Vorspeisenplatte überhaupt. Da freue ich mich jedesmal drauf, wenn wir mal wieder zuhause sind!

Ich zeige meinen Zwölften jetzt noch bei Caros Sammlung, und wünsche viel Spaß beim Stöbern :-)

1 Kommentar Mehr...

eine lila Lady Mariella für mich

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 10. Mai 2017 in RUMS und MMM

Ganz kurz vor knapp möchte ich doch auch diesen Monat noch an der Material-Revue teilnehmen. Das Aprilthema fiel mir wirklich leicht, "Jersey" kommt wohl den meisten Hobby-Nähenden regelmäßig unter die Nadel ;-)

Ich habe mal wieder was für mich genäht, und zwar eine Lady Mariella in lila für mich. Direkt als ich den tollen Stoff im Adventskalender hatte, wusste ich, das wird was für mich. Hat auch funktioniert ^^

Strand auf Westerland... <3
Strand und Meer in Westerland... <3

Allerdings musste ich ein bisschen verlängern, um den Schnitt komplett aufzeichnen zu können, daher der Kombistoff oben. Nachdem ich ja letzt erst eine Lady Marielle für Mrs. Colourful genäht und hier gezeigt habe, dachte ich, will ich auch. Hab ich auch gemacht ;-) Allerdings musste ich (wie auch schon bei anderen Schnittmustern) feststellen: was an Mrs. Colourful super aussieht, passt mir nicht.

Mrs. Biohazard und Mrs. Colourful in Lady Mariella und Cordula.
Mrs. Biohazard und Mrs. Colourful in Lady Mariella und Cordula.

Die Ärmel snd zu weit, die Schultern sind zu breit, es ist irgendwie viel länger als Mrs. Colourfuls Variante (was ich wirklich nicht nachvollziehen kann... ich bin einfach ein Zwerg :-( ) und die Passform (an mir) ist irgendwie so "nasser Sack". Hmpf.

Nichtsdesto trotz finde ich den U-Boot-Ausschnitt immernoch wunderschön, das Vorderteil, was das Rückenteil überdeckt und mit dekorativen Knöpfchen zusammengehalten wird.

U-Boot-Ausschnitt mit orangenen Blümchen, passend zum Paisley-Muster
U-Boot-Ausschnitt mit orangenen Blümchen, passend zum Paisley-Muster

Und ich habe mich mal an einer neuen Art versucht, mein Logo auf das Shirt zu bekommen ;-) Ich erwähne es ja hin und wieder, ich besitze eine (leicht vernachlässigte) Stickmaschine. Ich finde das Sticken an sich toll und unglaublich faszinierend, aber irgendwie lässt sich das Gestickte nur selten mit meinen Design- und Stilvorstellungen überein bringen. Aber so ein kleines Biohazard auf dem Oberarm wirkt einfach direkt super-professionell, oder?

Logo natürlich Ton-in-Ton gestickt
Logo natürlich Ton-in-Ton gestickt

Und weil ich den Schnitt an sich super finde und den Stoff wunderschön, habe ich meine Lady Mariella direkt im Urlaub ganz viel getragen, auch wenn ich an der Passform nochmal arbeiten muss, falls ich noch eine Nähen sollte.

Lady Mariella und ich im Cafe Kuhstall in Tinnum
Lady Mariella und ich im Cafe Kuhstall in Tinnum
Infotafel am Ende der StrandpromenadeInfotafel am Ende der Strandpromenade
Infotafel am Ende der Strandpromenade

Ich zeige das Shirt noch beim Me-Made-Mittwoch (und trage es heute beim Me-Made-May17), bei der Material-Revue, beim After-Work-Sewing und bei den lille-Lieblinks.

 
Schnittmuster:
Lady Mariella von Mialuna24
Cordula, der Cordrock von P.S.Wear
 
Stoffe:
Paisley-Jersey von lillestoff
dunkellila Viskose-Jersey von buttinette, Reste von hier
0 Kommentare Mehr...

RUM#16: eine neue Multifunktions-Tasche

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 6. April 2017 in RUMS und MMM

Ich habe mir eine neue Tasche genäht - aus Jeans und Wachstuch, und damit hoffentlich sehr robust und alltagstauglich.

Meine neue Tasche und ich in der Braderuper Heide auf Sylt.
Meine neue Tasche und ich in der Braderuper Heide auf Sylt.

Die Vorderseite der Tasche besteht aus gepatchten Jeansstreifen mit einem Farbverlauf von dunkel nach hell. Auf dem Hintergrund hab ich mich nähmalender-/applizierenderweise ein bisschen ausgetobt, und ein ganz zauberhaftes Frühlingsmotiv aufgestickt.

Vögelchen mit Girlande auf Jeanspatchwork.
Vögelchen mit Girlande auf Jeanspatchwork.

Die Rückseite der Tasche besteht nur aus einem alten Hosenbein, ungepatcht und nicht verziert.

Den Reißverschluss habe ich in türkis gewählt, passend zum Druck auf dem Wachstuch und der Jeans.

Die Rückseite besteht nur aus einem aufgeschnittenen Jeansbein.
Die Rückseite besteht nur aus einem aufgeschnittenen Jeansbein.

Als Befestigung für die Träger habe ich große, runde Karabiner gewählt. An der Tasche werden diese an nur grob versäuberten Jeansschlaufen befestigt, ich fand, das passte gut zum Recycling-Stil der Tasche.

Trägerbefestigung durch Karabiner und Jeansschlaufen.
Trägerbefestigung durch Karabiner und Jeansschlaufen.

Die Karabiner sind so gewählt, dass man die Tasche auch aufhängen kann, um sie so z.B. als Fahrradtasche zu benutzen. Damit kann ich im Alltag an meinem Fahrrad schnell Platz für spontane Einkäufe schaffen und diese nach Hause fahren.

Statt am Fahrrad, hängt die Tasche hier beispielhaft am Zaun.
Statt am Fahrrad, hängt die Tasche hier beispielhaft am Zaun.

Das Innenfutter ist der einzige Teil, der nicht schon länger zuhause rumlag oder recycelt wurde. Der Stoff, von Tante Ema in wüst grün-rosa gemustert befand sich in meinem Adventskalender, und passt (obwohl rosa) so gar nicht zu mir. Als Innenfutter macht er sich jedoch ganz gut, und passt mit den Farben auch schön zu den applizierten Vögelchen.

quietschbunt-wüstes Innenfutter
quietschbunt-wüstes Innenfutter

Als Abschluss noch ein Bild in der Mondlandschaft.

Auf dem roten Kliff beim Kampen.
Auf dem roten Kliff beim Kampen.

Ich zeige die Tasche noch
- bei der Materialrevue mit dem Thema "Wachstuch",
- beim Taschen-Sew-Along mit dem Thema "Patchwork",
- beim RUMS,
- bei Taschen&Täschchen,
- bei "alte Jeans, neues Leben",
- sowie bei "Mount Denim ade".

 

Schnitt:
die Tasche "Milow" von Zucker&Zimt ist so ähnlich, meine Tasche hat aber deutlich andere Maße
 
Stoffe:
zwei alte Jeanshosen von Mrs. Colourful,
Wachstuchreste von Feuchttuchtäschchen,
Innenfutter von Tante Ema;
 
Träger: Versandmaterial eines Servers, damit man den besser aus der Packung holen kann :-D
Karabinerhaken und Reißverschluss von Snaply

 

 

0 Kommentare Mehr...

Lady Mariella mit Koalas

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 14. März 2017 in Nähen

Vorgestern bei 12-von-12 habe ich ja schon angekündigt, dass wir Blogphotos gemacht haben. Dementsprechend zeige ich die heute auch direkt :)

Genäht habe ich eine Lady Mariella, ein Schnittmuster, um das ich eeewig herumgeschlichen bin, weil Mrs. Colourful U-Boot-Ausschnitte so gerne mag und ich die Variante mit den Knöpfchen total süß finde. Wie es der Zufall so wollte, habe ich im Lauf des letzten Jahres ein Schnittmuster nach Wahl von Mialuna gewonnen - meine Wahl war sofort klar :-D

Genäht hab ich das Shirt aus den grünen Koalas, die es vor geraumer Zeit bei Stoff&Liebe gab. Ich hab den Stoff gesehen, und wusste direkt, dass Mrs. Colourful ihn lieben wird. Also hab ich ihn gekauft, und dann musste er ein bisschen warten, bis ich Zeit hatte, ihn zu vernähen.

Als Kombistoff hab ich oliv-hellgrüne Ringel aus einer Überraschungstüte von Michas Stoffecke verwendet, der farblich super dazu passte.

Für den Ausschnitt habe ich die Ringel senkrecht zum Fadenlauf zugeschnitten, ich finde den Effekt schön. Als Verschlussknöpfchen habe ich die Oberseite eines Jersey-Druckknopfs verwendet, und ich muss sagen, ich finde den Ausschnitt auch real weiterhin wirklich schön.

Der Rock, den Mrs. Colourful zum Shirt anhatte, ist auch von mir. Lustigerweise lageen dann meine beiden verschiedenen Label direkt übereinander, da musste ich direkt ein Photo von machen. Einmal gibt's die langen samt Schriftzug (auf dem Rock), und dann die Kleinen ohne. Da hab ich aber nicht nachgedacht, drum ist das Biohazard da immer leicht verkippt.

Und hier noch einmal das Gesamtoutfit von Sonntag :)

Ich verlinke das Shirt noch beim Creadienstag, sowie HoT.

Schnittmuster:
Lady Mariella von Mialuna24 
Cordula, der Cordrock von P.S.Wear
 
Stoffe:
Koalas, Eigenproduktion von Stoff&Liebe
grüne Ringel von Michas Stoffecke
0 Kommentare Mehr...

12 von 12 im März

Geschrieben von Biohazard am Sonntag, 12. März 2017 in 12-von-12

Und schon wieder ist ein Monat um und schwupps, ist schon der Zwölfte!

Ich habe meinen Tag auch wieder dokumentiert, es war ein sehr schöner, sehr sonniger Sonntag.

Viel Spaß!

1. Brunchen (c) mit Mrs. Colourful und Mann, sehr schön sowas :)

2. Mit leckerem Mittagessen - Buntbarsch auf Pak-Choi-Gemüse mit Basmati-Reis, dazu deutsches Wintergemüse

3. Sonne nutzen und Blogbilder machen, mehr davon gibt's am Dienstag :)

4. Nachtisch auf dem Buffet: ein Schokobrunnen! Vorne noch ein bisschen zu sehen: Waffeln gab es auch, und Crepes, und Creme brulee, und Mango-Pudding, und Schokomousse, und ... hach.

5. Das schöne an Frühstücks-/Brunch-Buffets: es gibt Honig zum Tee (c) , und eine Postkarte für meine Oma hab ich auch noch gefunden.

6. Rückweg per Rad antreten.

7. Blick in das sonnige Poppelsdorf.

8. Grünanlage bei uns vorm Haus - das blüht bestimmt bald %%-

9. Ein paar Wochen später noch ein Geburtstagsgeschenk gefunden - hallo lieber Freundeskreis, haltet Ihr es wirklich für eine gute Idee, ein Geschenk in ein Geschenk zu packen, in dem man nichts aufmachen soll???

10. Meine Zeit an der Uni neigt sich dem Ende zu, also heißt es: Bewerbungen schreiben.

11. Mein Mann genießt die Sonne auch, und spielt mit ihr im Rücken Computer ^^

12. Sonntagabend noch nutzen und ein neues Nähprojekt zuschneiden.

Ich hoffe, Ihr hattet auch alle einen angenehmen und sonnigen Sonntag, der Lust auf endlich Frühling macht!

Ich verlinke mich noch bei Caro von draußennurkännchen, und wünsche viel Spaß beim Durchstöbern von anderen Sonntagen.

PS: Meinen März von letztem Jahr findet Ihr hier.

 

 

0 Kommentare Mehr...

...und wiedermal ein Babyset

Geschrieben von Biohazard am Montag, 6. März 2017 in (Jeans-)Upcycling, Kiddikram, Willkommen auf der Welt!

Ich erwähne das hier im Blog ja öfter, in meinem Bekanntenkreis werden gerade viele Paare zum ersten oder zweiten Mal Eltern.

Also gibt es mal wieder ein Babyset, für ein kleines Mädchen.

Die Eltern haben sich "etwas Praktisches" gewünscht, Kleidchen hatten sie zu dem Zeitpunkt schon genug geschenkt bekommen ;) Also dachte ich mir, eine Jeans ist eigentlich nie verkehrt.

Passend zur Jeans gab es natürlich einen Body, und zwar aus den "Cloudy Apples" von Bienvenido Colorido, in rosa. Für den Body habe ich mal einen neuen Schnitt ausprobiert, den Raglanbody mit Knopfleiste aus dem neuen "babyleicht"-Buch von klimperklein.

Ich finde, die Optik ist enorm niedlich, aber so richtig überzeugt mich der Ausschnitt nicht. Oder ich hab nicht verstanden, wie er richtig zusammengenäht wird... jedenfalls war es eine ziemliche Quälerei. Mein Mann und ich saßen zusammen mit den Teilen in der Hand und der Anleitung da...

"Und wenn man jetzt hier..." -
"Ne, schau mal, dann steht das da über" -
"Oh, mmmh..." - "
Aber wenn man so...?" -
"Meeeinst du, echt?" - "
Ne, das ja ist ja doch Quatsch. Ähm... oder?"

Von außen sieht's jetzt zumindest gut aus.

Die große Apfelapplikation ist auch aus dem Stoff, am Rand der "Cloudy Apples" sind die großen Äpfel aufgedruckt. Fand ich super, der musste auf die Mini-Jeans. Macht das Set jetzt natürlich zu einem richtig coolen Teil.

Bei der Jeans handelt es sich um ein Upcycling-Projekt, daher auch die leichte Waschung neben den aufgesetzten Taschen. Ein wirklich schöner Stoff, ganz dunkles blau, mit Stretchanteil, nicht so steiff und schwer, wie das bei Jeans ja oft der Fall ist.

Der Stoff hat, neben den Applikationsäpfeln, auch noch eine schöne "Webkante", auf der der Schriftzug "cloudy apples" aufgedruckt ist. Die Kante habe ich in den Jeans noch innen in den Bund genäht - damit man auch weiß, was man da vor sich hat ;-) Ich hatte erst Bedenken, dass das Bündchen dann an Flexibilität verliert, das war aber nicht der Fall - die Hose lässt sich genauso weit dehnen wie vorher auch.

Ich hoffe jedenfalls, dass das Set den beschenkten Eltern gefallen hat :)

Ich verlinke noch zum Creadienstag, HoT, Mount-Denim-Ade, sowie zum Kiddikram, und bei dem Stoff natürlich auch zu den Apfelsachen ^^

Schnitte:
Frida 2.0 von das Milchmonster
Raglanbody aus dem Buch "Nähen mit Jersey - babyleicht" von Pauline Dohmen
 
Stoffe:
Cloudy Apples, gekauft bei Lala und Fluse
Wolken-Jersey von Stoff&Liebe
Jeans - Upcycling
3 Kommentare Mehr...

Miniprojekt für zwischendurch - Mugrug fürs Büro

Geschrieben von Biohazard am Freitag, 3. März 2017 in Freutag, Nähen

Ein Projekt, was ich schon ewig vor mir her geschoben habe, ist, mir endlich mal einen Mugrug für meinen Schreibtisch an der Uni zu nähen.

Bisher sah es da nämlich immer so aus, eine zweimal gefaltetes Küchenrolle lag unter der Tasse:

Wie man der Tasse deutlich ansieht, bin ich passionierter Teetrinker.

Zwar praktisch, und erfüllt seinen Zweck, aber besonders schön ist es nicht.

Bei der Materialrevue  war der Februar der Monat Cord - davon hatte ich zwar noch Reste von Mrs. Colourfuls Cordula, aber keine wirkliche Idee. Und dann dachte ich mir, ich nähe jetzt wirklich endlich einen Mugrug!

Der Cord ist dunkelgrün mit hellgrünen Tupfen...

Unterseite des Mugrug
Unterseite des Mugrug

... und als Kombistoff hab ich einen Webstoff verwendet, der in meinem Adventskalender war. Das niedliche Rehkitz passte farblich ganz gut zu dem Cord, und dann war ich schnellentschlossen wie selten und hab den Stoff einfach angeschnitten.

Vorderseite mit putzigem Rehkitz
Vorderseite mit putzigem Rehkitz

Und so sieht es jetzt auf meinem Schreibtisch aus:

Sieht doch direkt viel besser aus, oder?
Sieht doch direkt viel besser aus, oder?

Viel besser als vorher, oder?

Ich freue mich jedenfalls sehr darüber, mehrfach täglich. Daher verlinke ich direkt zum Freutag! Und natürlich zur Materialrevue, passend zu CordCordCord, und bei der Nähzeit-am-Wochenende schau ich auch noch vorbei :)

Schnitt:
Als Vorlage diente eine Untertasse... das erschien mir ein guter Größenratgeber zu sein :-D
 
Stoffe:
grüner Cord aus dem Stofftänzer
Webstoff von Lala&Fluse
1 Kommentar Mehr...

Mein Ordnungshelfer - ein Stiftetäschchen

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 28. Februar 2017 in Nähen

Das Februar-Thema beim Taschen-Sew-Along lautete "Ordnungshelfer". Dafür hatte ich auch direkt ein Projekt!

Ich arbeite ja an der Uni, gerade ist auch wieder Ende des Semesters und damit Klausurenphase. Und jedes Mal wieder (das ist wie mit Weihnachten :D) taucht die Frage auf:

Wo sind eigentlich die roten Stifte hin???

Da sich niemand mehr erinnern konnte, hat unsere Sekretärin nochmal eine Packung schicker neuer Gelstifte bestellt, und ich dachte mir - ich nähe jetzt ein Mäppchen.

Damit sich auch jeder an die Bestimmung erinnern kann, hab ich tatsächlich nochmal wieder meine Stickmaschine ausgepackt (außerdem hab ich allen Mitkorrigierenden Tod und Teufel angedroht, wenn es einer wagen sollte, einen der Stifte einzupacken... hat geholfen).

Da ich nur pinken und türkisen Endlosreißverschluss besitze, war ich in der Farbwahl der Stoffe durchaus ein wenig eingeschrenkt. Geworden ist es jetzt ein grüner Stoff mit Erdbeeren, den fand ich recht neutral.

Ich habe auch das Tutorial von Pech und Schwefel benutzt, von innen sieht es jetzt nicht so schön aus. Fand ich aber auch einfach völlig egal, wenn jemand meint, er müsste das Mäppchen so intensiv untersuchen, möchte er das gerne tun ;-)

Bei der Korrektur waren auch alle ganz begeistert, und ich habe das Mäppchen dann auch direkt an meinen Nachfolger übergeben :-)

Ich zeige mein Mäppchen noch stolz und pünktlich beim Taschen-Sew-Along, sowie beim Creadienstag, HoT, und Taschen&Täschchen.

Schnitt:
Tutorial von Pech&Schwefel
 
Stoffe:
Erdbeerstoff vom holländischen Stoffmarkt, Reste
grüner Stoff vom holländischen Stoffmarkt, Reste
 
Futter:
Putztücher von Aldi... ich hatte keine Lust zum aufbügeln :D
0 Kommentare Mehr...

12 von 12 im Februar

Geschrieben von Biohazard am Sonntag, 12. Februar 2017 in 12-von-12

Es ist der 12. im Februar, also iiiiiiiiiiiiiist: Karneval!

1. Mein Tag heute begann mit der Corpsmesse auf Platt:

2. Und so sieht ein Kirchenschiff aus, wenn alle dieselbe Uniform tragen:

3. Mein Predigtbeitrag... "Was für ein Instrument ist das?" - "Das ist eine Klarinette." - "Und was macht eine Klarinette so besonders?" - "Naja - eigentlich sind Klarinetten die besseren Trompeten..." ]:->

4. Danach waren wir mit meinen Elter italienisch essen - ich hatte Spaghetti Aglio, Olio e Pepperoncino:

5. Und danach Espresso. Muss. (c)

6. Anschließend waren wir in der Sonne am Rhein spazieren,

7. an schicken (Gründerzeit-)Villen vorbei,

8. und außer uns hatten die Idee noch viele, viele andere Menschen ;-)

9. Zuhause gab's dann noch Kaffee und Kuchen - mit meinem schicken Goldrandgeschirr :heart:

10. Nachdem meine Eltern gefahren sind, habe ich noch ein bisschen gelesen:

11. Lustige Schattenspiele im Flur:

12. Kreativ-Beitrag meines Manns nach dem Abendessen - ich liebe Backerbsen.

Ich hoffe, Ihr hattet auch einen so schönen Sonntag und habt die Sonne genossen!

Viele weitere spannende Tage gibt's wie immer bei Caro!

0 Kommentare Mehr...

RUMS#15: eine glitzernde, funkelnde Abendhandtasche

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 9. Februar 2017 in RUMS und MMM

Das Januarthema der Materialrevue von Maika und Janet lautete "Tüll und Taft". Eigentlich dachte ich, ich würde nicht daran teilnehmen - ich habe zwar Unmengen Tüll, aber keine Idee (und keine Zeit) für ein größeres Projekt, und an Taft hab ich garnicht gedacht.

Dann stelle ich allerdings höchst erstaunt fest, dass mein Mann tatsächlich Karten für den Österreicher Ball bestellt hatte - damit ging natürlich erstmal die Kleiderfrage los. Klar, Abendkleid und lang. Aber die meisten Abendkleider haben den Nachteil, dass sie keine bis sehr wenig Ärmel haben, was mir im Winter einfach immer zu kalt ist.

Also kam ich recht schnell darauf, ein Kleid zu tragen, was ich mal für eine Hochzeit genäht habe - und da es sich um eine kirchliche Trauung handelte, samt passendem Bolero für die bedeckten Schultern. Das Kleid war also gefunden - ich hatte nur keine Handtasche dazu.
Hier ein (schlechtes) Bild des Kleids, aufgenommen auf dem Ball:

Mrs. Colourful und ich in der Redoute in Bad Godesberg, auf dem Österreicher Ball.
Mrs. Colourful und ich in der Redoute in Bad Godesberg, auf dem Österreicher Ball.

Auf der erwähnten Hochzeit war mein Mann Trauzeuge, und wir hatten so viel Zeug, Krempel, und Taschen dabei, dass ein Handtäschchen für mich einfach lächerlich gewesen wäre :D Und dementsprechend gab es keins.

Jetzt, vor dem Ball, hat mich dann aber doch noch die Motivation gepackt, und ich habe mir am Samstag vormittag (Samstag abend war der Ball) noch eine Tabitha Bag aus den Stoff"resten" genäht. Da ich die Stoffe auf dem Stoffmarkt als Coupons gekauft hatte, hab ich davon wirklich viel übrig - da könnte ich noch ein Kleid draus machen.

Also, hier meine Tasche aus paillettenbesticktem Taft in pink und lila:

Die Tasche hat natürlich nicht nur ein schönes Innenleben, sondern auch einen hübschen Inhalt *g*
Die Tasche hat natürlich nicht nur ein schönes Innenleben, sondern auch einen hübschen Inhalt *g*

Besonders schick fand ich an der Tasche immer die Falten aus "fancy fabric", muss aber mittlerweile sagen: Die lassen sich ziemlich schlecht nähen. Entweder mache ich das falsch, oder man muss den Stoff da wirklich gegen jeden Fadenlauf in eine ungewollte Richtung zwingen - die Falten macht jedenfalls immer mein Mann und ich nähe die dann nur zu ;-)

DIe Falten machen die Tasche schon zu etwas besonderem.
DIe Falten machen die Tasche schon zu etwas besonderem.

Für die Unterseite des Trägers habe ich einen Futtertaft in sehr dunklem lila gewählt, ich hatte die Befürchtung, dass sich Pailetten auf der Haut recht unangenehm tragen würden.

Lauter schöne Beerenfarben.
Lauter schöne Beerenfarben.

Der Futtertaft für das Innenleben der Tasche war ein Rest von einem Kleid, von dem ich vermute, dass es den Zustand "fertig und tragbar" nie erreichen wird. Als Verschluss habe ich wieder, wie auch schon bei dieser Tasche, einfach KamSnaps verwendet. Hat man eh da, geht schnell, hält super.

Futter, oben nochmal der kontrastfarbene Pailettenstoff samt Label und KamSnaps.
Futter, oben nochmal der kontrastfarbene Pailettenstoff samt Label und KamSnaps.

Ich verlinke die Tasche noch (leicht verspätet) zum RUMS, sowie zu Taschen&Täschchen.

Und das Kleid zeige ich irgendwann mal, wenn es davon vielleicht auch schöne Fotos gibt, und nicht nur welche der Kategorie "Mrs. Biohazard düst durch die Gegend und wechselt Glühbirnen, trägt Gläser, organisiert Programmpunkte oder rettet das Brautkleid" ^^

Schnitt:
Tabitha Bag von Flossie Teacakes
 
Stoff:
paillettenbestickter Taft vom holländischen Stoffmarkt
lila Futtertafte von Karstadt

 

2 Kommentare Mehr...

Musiker-Einkaufstasche

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 31. Januar 2017 in alles für den Mann

Das Januar-Thema beim diesjährigen Taschen-Sew-Along ist: "Näh' dir einen Stoffbeutel zum Einkaufen!".

Da ich noch ein bisschen Reststoff von der Weihnachtsschürze für meinen Bruder hatte, habe ich dann beschlossen, ihm noch eine passende Tasche zu nähen:

Rockige Tasche.
Rockige Tasche.

Die Henkel sind aus demselben roten Band wie bei der Schürze die Bindebänder. Ganz elegant festgenäht sogar - erst die Henkel angenäht, und dann umgeklappt. Durch das zusätzliche Absteppen hinterher sind die Henkel jetzt einmal auf sich selbst befestigt, was die Henkel sehr reißfest machen sollte.

Hoffentlich ausreißfest angenähte Taschenhenkel.
Hoffentlich ausreißfest angenähte Taschenhenkel.

Als "Schnittmuster" diente, wie schon bei der Robotertasche für meinen Mann, einfach eine Tüte eines großen Supermarktes. Da hab ich mir auch den Boden abgeschaut: Wenn man die Tüte belädt, klappt er nach außen und man hat unten eine Bodenbreite von etwa 10 cm. Da passen jede Menge Einkäufe rein!

Ausgeklappter Taschenboden.
Ausgeklappter Taschenboden.

Und natürlich musste noch ein Label drauf, damit mein Bruder auch allen stolz erzählen kann, dass seine Schwester die für ihn gemacht hat. Eventuell wird sie auch noch ein bisschen personalisiert - wenn mein Bruder das möchte, kann er sich noch einen gestickten oder geplotteten Schriftzug (oder was auch immer) auf den schwarzen Teil der Tasche wünschen.

biohazard!
biohazard!

Ich verlinke natürlich zum Taschen-Sew-Along, beim creadienstag sowie bei HoT, und natürlich bei Taschen&Täschchen.

0 Kommentare Mehr...

passende Hose zum Body

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 25. Januar 2017 in Willkommen auf der Welt!

Das Novemberthema der Jahresmusterparade war "Vichy Karo", da habe ich einen Babybody mit weiß-rosa Karos gezeigt.

Aber ein Body alleine ist als Geschenk ja ein bisschen wenig, und so hab ich noch eine passende Hose dazu gemacht.

Aus pinkem Sweat, schön warm und weich und kuschelig :)

Die applizierten Taschen sind aus demselben Punktestoff wie die Bodyärmel, und um das Set noch zusammengehöriger zu gestalten, findet sich der putzige Waschbär auch nochmal auf einem der Hosenbeine.

In der Hose gab's auch noch ein kleines Größenlabel, ich mag solche Details einfach :)

Und hier nochmal das Set:

Ich zeige die Niedlichkeiten beim AWS, beim Kiddikram und bei sew mini.

Schnitte:
Frida 2.0 von das Milchmonster
Schnabelinas Regenbogenbody mit amerikanischem Ausschnitt
 
Stoffe:
pinker Sweat von Peter Kastenholz
Ringelbündchen von Lala und Fluse
Karo- Jersey von Lala und Fluse
Punktestoff von Michas Stoffecke
pinkes Bündchen von Karstadt
0 Kommentare Mehr...

Seite 1 von 8, insgesamt 106 Einträge

Suche

Nach Einträgen suchen in Biohazard:

Das Gesuchte nicht gefunden? Gib einen Kommentar in einem Eintrag ab oder nimm per E-Mail Kontakt auf!