Kleinkram-Täschchen für mein Nähmaschinenzubehör

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 29. Juni 2017 in (Jeans-)Upcycling, Nähen, RUMS und MMM

Diesmal schaffe ich es wieder rechtzeitig zur Material-Revue, deren Juni-Thema "SnapPap" war.

Für mich war es ein gänzlich neues Material, ich habe das zwar schon oft auf Nähblogs gesehen, aber noch nie im richtigen Leben. Daher war ich auch sehr gespannt, wie es sich so verarbeiten lässt.

Genäht hab ich ein kleines Täschchen, um den ganzen Nähmaschinenzubehörkram zusammen wegpacken zu können. Geliefert wurde das in einer Plastiktüte, die ich dann ästhetisch und konsequent weiterverwendet hab :-D ... mittlerweile ist es nur keine Tüte mehr, sondern ein Schlauch, weil die untere Naht aufgeplatzt ist, und das stellte sich als eeetwas unpraktisch heraus ;-)

Also gabs ein Täschchen. Ganz stylisch mit einem SnapPap-Boden, kombiniert mit dunkelblauer Jeans. Ich wollt eursprünglich noch irgendwas auf dem Jeans-Teil verziehren, sticken oder plotten, aber mir fiel einfach nichts ein. Also ist es jetzt eben ganz schlicht geworden.

Das Täschchen besteht nur aus SnapPap, Jeans und meinem Logo
Das Täschchen besteht nur aus SnapPap, Jeans und meinem Logo

Das Innenfutter ist ein beiger ... ja-ich-weiß-auch-nicht-Baumwollwebstoff. Hab ich vor Urzeiten mal für einen Doktorhut gekauft, dann ca. 10x10 cm davon gebraucht und der Rest lag hier halt rum. Jetzt ist wenigstens ein Teil davon sinnvoll und farblich passend verwendet ;-)

Komischer senfgelber Futterstoff
Komischer senfgelber Futterstoff

Ausprobieren zeigte: es passt auch alles rein, was meine Nähmaschine sich so an extra-Füßchen und Schraubenziehern und Spulenkapseln und so mitgebracht hat.

Obertransport- und Teflonfuß... den hab ich noch nie benutzt, wirklich...
Obertransport- und Teflonfuß... den hab ich noch nie benutzt, wirklich...
Großes und kleines Zubehör im Extratäschchen sind verstaut
Großes und kleines Zubehör im Extratäschchen sind verstaut

Meine Erkenntnis zur SnapPap-Verarbeitung: geht so. Nähen lies es sich gut ud problemlos, ich hab Wonderclips verwendet und es ist auch nichts verrutscht. Aber das Wenden! Ich habs nicht hingekriegt, da musste mein Mann ran. Das war so steif, fest und wiederspenstig, ich hatte quasi eine Kugel SnapPap, die sich überhaupt nicht wieder ausrollen wollte. Entsprechend verknittert sieht der Taschenboden jetzt auch aus.

SnapPap-Boden, nach dem Wenden völlig verknautscht
SnapPap-Boden, nach dem Wenden völlig verknautscht

Ich weiß nicht, ob SnapPap ein gern gesehenes Material in diesem Haushalt wird... vielleicht versuche ich als nächstes, Ösen damit zu verstärken. Das kann ich mir gut vorstellen und wirkt auf Photos immer sehr schick.

Weil das Täschchen nur für mich und meinen Nähkram ist, verlinke ich noch beim RUMS, und bei verschiedenen Jeans-Upcycling-Partys. Außerdem muss es natürlich zu T&T und zur Materialrevue!

Schnitte:
Kosmetiktasche von Kreativ Und Primitiv, auf 50% verkleinert
 
Stoffe:
SnapPap von Snaply
Jeansreste von dieser Babyjeans, die Hose war von meinem Bruder
Baumwollstoff als Futter von Karstadt
6 Kommentare Mehr...

eine lila Lady Mariella für mich

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 10. Mai 2017 in RUMS und MMM

Ganz kurz vor knapp möchte ich doch auch diesen Monat noch an der Material-Revue teilnehmen. Das Aprilthema fiel mir wirklich leicht, "Jersey" kommt wohl den meisten Hobby-Nähenden regelmäßig unter die Nadel ;-)

Ich habe mal wieder was für mich genäht, und zwar eine Lady Mariella in lila für mich. Direkt als ich den tollen Stoff im Adventskalender hatte, wusste ich, das wird was für mich. Hat auch funktioniert ^^

Strand auf Westerland... <3
Strand und Meer in Westerland... <3

Allerdings musste ich ein bisschen verlängern, um den Schnitt komplett aufzeichnen zu können, daher der Kombistoff oben. Nachdem ich ja letzt erst eine Lady Marielle für Mrs. Colourful genäht und hier gezeigt habe, dachte ich, will ich auch. Hab ich auch gemacht ;-) Allerdings musste ich (wie auch schon bei anderen Schnittmustern) feststellen: was an Mrs. Colourful super aussieht, passt mir nicht.

Mrs. Biohazard und Mrs. Colourful in Lady Mariella und Cordula.
Mrs. Biohazard und Mrs. Colourful in Lady Mariella und Cordula.

Die Ärmel snd zu weit, die Schultern sind zu breit, es ist irgendwie viel länger als Mrs. Colourfuls Variante (was ich wirklich nicht nachvollziehen kann... ich bin einfach ein Zwerg :-( ) und die Passform (an mir) ist irgendwie so "nasser Sack". Hmpf.

Nichtsdesto trotz finde ich den U-Boot-Ausschnitt immernoch wunderschön, das Vorderteil, was das Rückenteil überdeckt und mit dekorativen Knöpfchen zusammengehalten wird.

U-Boot-Ausschnitt mit orangenen Blümchen, passend zum Paisley-Muster
U-Boot-Ausschnitt mit orangenen Blümchen, passend zum Paisley-Muster

Und ich habe mich mal an einer neuen Art versucht, mein Logo auf das Shirt zu bekommen ;-) Ich erwähne es ja hin und wieder, ich besitze eine (leicht vernachlässigte) Stickmaschine. Ich finde das Sticken an sich toll und unglaublich faszinierend, aber irgendwie lässt sich das Gestickte nur selten mit meinen Design- und Stilvorstellungen überein bringen. Aber so ein kleines Biohazard auf dem Oberarm wirkt einfach direkt super-professionell, oder?

Logo natürlich Ton-in-Ton gestickt
Logo natürlich Ton-in-Ton gestickt

Und weil ich den Schnitt an sich super finde und den Stoff wunderschön, habe ich meine Lady Mariella direkt im Urlaub ganz viel getragen, auch wenn ich an der Passform nochmal arbeiten muss, falls ich noch eine Nähen sollte.

Lady Mariella und ich im Cafe Kuhstall in Tinnum
Lady Mariella und ich im Cafe Kuhstall in Tinnum
Infotafel am Ende der StrandpromenadeInfotafel am Ende der Strandpromenade
Infotafel am Ende der Strandpromenade

Ich zeige das Shirt noch beim Me-Made-Mittwoch (und trage es heute beim Me-Made-May17), bei der Material-Revue, beim After-Work-Sewing und bei den lille-Lieblinks.

 
Schnittmuster:
Lady Mariella von Mialuna24
Cordula, der Cordrock von P.S.Wear
 
Stoffe:
Paisley-Jersey von lillestoff
dunkellila Viskose-Jersey von buttinette, Reste von hier
0 Kommentare Mehr...

RUM#16: eine neue Multifunktions-Tasche

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 6. April 2017 in RUMS und MMM

Ich habe mir eine neue Tasche genäht - aus Jeans und Wachstuch, und damit hoffentlich sehr robust und alltagstauglich.

Meine neue Tasche und ich in der Braderuper Heide auf Sylt.
Meine neue Tasche und ich in der Braderuper Heide auf Sylt.

Die Vorderseite der Tasche besteht aus gepatchten Jeansstreifen mit einem Farbverlauf von dunkel nach hell. Auf dem Hintergrund hab ich mich nähmalender-/applizierenderweise ein bisschen ausgetobt, und ein ganz zauberhaftes Frühlingsmotiv aufgestickt.

Vögelchen mit Girlande auf Jeanspatchwork.
Vögelchen mit Girlande auf Jeanspatchwork.

Die Rückseite der Tasche besteht nur aus einem alten Hosenbein, ungepatcht und nicht verziert.

Den Reißverschluss habe ich in türkis gewählt, passend zum Druck auf dem Wachstuch und der Jeans.

Die Rückseite besteht nur aus einem aufgeschnittenen Jeansbein.
Die Rückseite besteht nur aus einem aufgeschnittenen Jeansbein.

Als Befestigung für die Träger habe ich große, runde Karabiner gewählt. An der Tasche werden diese an nur grob versäuberten Jeansschlaufen befestigt, ich fand, das passte gut zum Recycling-Stil der Tasche.

Trägerbefestigung durch Karabiner und Jeansschlaufen.
Trägerbefestigung durch Karabiner und Jeansschlaufen.

Die Karabiner sind so gewählt, dass man die Tasche auch aufhängen kann, um sie so z.B. als Fahrradtasche zu benutzen. Damit kann ich im Alltag an meinem Fahrrad schnell Platz für spontane Einkäufe schaffen und diese nach Hause fahren.

Statt am Fahrrad, hängt die Tasche hier beispielhaft am Zaun.
Statt am Fahrrad, hängt die Tasche hier beispielhaft am Zaun.

Das Innenfutter ist der einzige Teil, der nicht schon länger zuhause rumlag oder recycelt wurde. Der Stoff, von Tante Ema in wüst grün-rosa gemustert befand sich in meinem Adventskalender, und passt (obwohl rosa) so gar nicht zu mir. Als Innenfutter macht er sich jedoch ganz gut, und passt mit den Farben auch schön zu den applizierten Vögelchen.

quietschbunt-wüstes Innenfutter
quietschbunt-wüstes Innenfutter

Als Abschluss noch ein Bild in der Mondlandschaft.

Auf dem roten Kliff beim Kampen.
Auf dem roten Kliff beim Kampen.

Ich zeige die Tasche noch
- bei der Materialrevue mit dem Thema "Wachstuch",
- beim Taschen-Sew-Along mit dem Thema "Patchwork",
- beim RUMS,
- bei Taschen&Täschchen,
- bei "alte Jeans, neues Leben",
- sowie bei "Mount Denim ade".

 

Schnitt:
die Tasche "Milow" von Zucker&Zimt ist so ähnlich, meine Tasche hat aber deutlich andere Maße
 
Stoffe:
zwei alte Jeanshosen von Mrs. Colourful,
Wachstuchreste von Feuchttuchtäschchen,
Innenfutter von Tante Ema;
 
Träger: Versandmaterial eines Servers, damit man den besser aus der Packung holen kann :-D
Karabinerhaken und Reißverschluss von Snaply

 

 

0 Kommentare Mehr...

RUMS#15: eine glitzernde, funkelnde Abendhandtasche

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 9. Februar 2017 in RUMS und MMM

Das Januarthema der Materialrevue von Maika und Janet lautete "Tüll und Taft". Eigentlich dachte ich, ich würde nicht daran teilnehmen - ich habe zwar Unmengen Tüll, aber keine Idee (und keine Zeit) für ein größeres Projekt, und an Taft hab ich garnicht gedacht.

Dann stelle ich allerdings höchst erstaunt fest, dass mein Mann tatsächlich Karten für den Österreicher Ball bestellt hatte - damit ging natürlich erstmal die Kleiderfrage los. Klar, Abendkleid und lang. Aber die meisten Abendkleider haben den Nachteil, dass sie keine bis sehr wenig Ärmel haben, was mir im Winter einfach immer zu kalt ist.

Also kam ich recht schnell darauf, ein Kleid zu tragen, was ich mal für eine Hochzeit genäht habe - und da es sich um eine kirchliche Trauung handelte, samt passendem Bolero für die bedeckten Schultern. Das Kleid war also gefunden - ich hatte nur keine Handtasche dazu.
Hier ein (schlechtes) Bild des Kleids, aufgenommen auf dem Ball:

Mrs. Colourful und ich in der Redoute in Bad Godesberg, auf dem Österreicher Ball.
Mrs. Colourful und ich in der Redoute in Bad Godesberg, auf dem Österreicher Ball.

Auf der erwähnten Hochzeit war mein Mann Trauzeuge, und wir hatten so viel Zeug, Krempel, und Taschen dabei, dass ein Handtäschchen für mich einfach lächerlich gewesen wäre :D Und dementsprechend gab es keins.

Jetzt, vor dem Ball, hat mich dann aber doch noch die Motivation gepackt, und ich habe mir am Samstag vormittag (Samstag abend war der Ball) noch eine Tabitha Bag aus den Stoff"resten" genäht. Da ich die Stoffe auf dem Stoffmarkt als Coupons gekauft hatte, hab ich davon wirklich viel übrig - da könnte ich noch ein Kleid draus machen.

Also, hier meine Tasche aus paillettenbesticktem Taft in pink und lila:

Die Tasche hat natürlich nicht nur ein schönes Innenleben, sondern auch einen hübschen Inhalt *g*
Die Tasche hat natürlich nicht nur ein schönes Innenleben, sondern auch einen hübschen Inhalt *g*

Besonders schick fand ich an der Tasche immer die Falten aus "fancy fabric", muss aber mittlerweile sagen: Die lassen sich ziemlich schlecht nähen. Entweder mache ich das falsch, oder man muss den Stoff da wirklich gegen jeden Fadenlauf in eine ungewollte Richtung zwingen - die Falten macht jedenfalls immer mein Mann und ich nähe die dann nur zu ;-)

DIe Falten machen die Tasche schon zu etwas besonderem.
DIe Falten machen die Tasche schon zu etwas besonderem.

Für die Unterseite des Trägers habe ich einen Futtertaft in sehr dunklem lila gewählt, ich hatte die Befürchtung, dass sich Pailetten auf der Haut recht unangenehm tragen würden.

Lauter schöne Beerenfarben.
Lauter schöne Beerenfarben.

Der Futtertaft für das Innenleben der Tasche war ein Rest von einem Kleid, von dem ich vermute, dass es den Zustand "fertig und tragbar" nie erreichen wird. Als Verschluss habe ich wieder, wie auch schon bei dieser Tasche, einfach KamSnaps verwendet. Hat man eh da, geht schnell, hält super.

Futter, oben nochmal der kontrastfarbene Pailettenstoff samt Label und KamSnaps.
Futter, oben nochmal der kontrastfarbene Pailettenstoff samt Label und KamSnaps.

Ich verlinke die Tasche noch (leicht verspätet) zum RUMS, sowie zu Taschen&Täschchen.

Und das Kleid zeige ich irgendwann mal, wenn es davon vielleicht auch schöne Fotos gibt, und nicht nur welche der Kategorie "Mrs. Biohazard düst durch die Gegend und wechselt Glühbirnen, trägt Gläser, organisiert Programmpunkte oder rettet das Brautkleid" ^^

Schnitt:
Tabitha Bag von Flossie Teacakes
 
Stoff:
paillettenbestickter Taft vom holländischen Stoffmarkt
lila Futtertafte von Karstadt

 

2 Kommentare Mehr...

MMM #14: mein Lieblingsstück 2016

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 11. Januar 2017 in RUMS und MMM

Der MMM heute steht ja unter dem Thema "mein Lieblingsstück 2016". Da bietet es sich natürlich an, nochmal einen kleinen Rückblick auf die Nähergebnisse des letzten Jahres zu werfen.

Ich habe einiges für mich genäht, hier nochmal in chronologischer Abfolge (mit einem Klick auf das Bild kommt ihr zum jeweiligen Blog-Eintrag):

1. eine Frau Marlene

2. eine Spitzen-Alegra

3. eine rose-geblümte Raffinessa

BH-Träger, Hemdchen-Träger, wer bietet mehr?

4. ein sportliches Shirt aus einem T-Shirt meines Mannes

5. eine schmale Sommerhose

6. ein pinker Sweatblazer

7. ein Sandmännchen-Top

8. ein farbenfrohes Trauzeuginnen-Kleid

9. ein Geheimagenten-Kleid

10. ein Sternen-T-Shirt

Was davon ist nun mein Liebling 2016?

Tatsächlich, als ich mir Gedanken darüber gemacht hab, habe ich festgestellt:

mein Liebling 2016 ist ein ziemlicher Überraschungsgewinner. Das, was ich von allen genähten Sachen am häufigsten und am liebsten anhatte, ist die rosa Raffinessa. Jetzt fragt man sich vielleicht - warum ist das eine Überraschung?

Wenn man sich den Blogeintrag zu dem Shirt nochmal durchliest, stellt man fest, dass ich damit eigentlich durch und durch unzufrieden war. Die Passform und ich passen einfach nicht zusammen... das hat sich auch weiterhin nichts geändert :-D

In Kombination mit dem ebenfalls genähten pinken Sweatblazer sieht man allerdings von den grauenvollen Ärmeln nichts mehr, und übrig bleibt ein schickes, hüftlanges Shirt aus einem Stoff, der mir ja vom ersten Blick an einfach super gefallen hat.

Hier also mein Gewinneroutfit 2016, tada:

geblümte Raffinessa mit pinkem Sweatblazer
geblümte Raffinessa mit pinkem Sweatblazer

Sehr schick, sehr bequem, sehr arbeitsalltagstauglich.

Die Spitzen vorne am Blazer find ich immernoch einfach super.
Die Spitzen vorne am Blazer find ich immernoch einfach super.

Ich verlinke noch zum AfterWorkSewing, sowie zur Lieblingsstück-Linkparty :-)

 

4 Kommentare Mehr...

RUMS #14: Sternenshirt in bunt

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 29. Dezember 2016 in RUMS und MMM

Eigentlich dachte ich ja, dass ich beim letzten Monat der Jahresmusterparade mit dem Thema "Sterne" nicht teilnehmen werde, da ich keinen Sternenstoff hatte, und ich mir vorgenommen habe, erstmal keine mehr zu kaufen.

Dann hab ich letzte Woche mein Nähzimmer aufgeräumt, und festgestellt - ich besitze doch einen. Einen sehr bunten, aus fließendem (Viskose?-)Jersey, aus einer Überraschungstüte. Ich hab mal die Rückseite des Stoffes (also die ohne Sterne) fotografiert, damit ihr den Batik-Farbverlauf besser bewundern könnt :-D

Batik-(vermutlich)-Viskose-Jersey in orange, aubergine und lila.
Batik-(vermutlich)-Viskose-Jersey in orange, aubergine und lila.

Für Kinderkleidung erschien mir das Material nicht geeignet, also musste es irgendwas für mich werden - aber ich hatte nur 50 cm Stoff. Und auch wenn ich eher ein Zwerg bin, reichen 50 cm nicht für ein Oberteil für mich.

Ein Weihnachtswichtel mit Sternenshirt.
Ein Weihnachtswichtel mit Sternenshirt.

Es sei denn - man schneidet senkrecht zum Fadenlauf zu. Damit konnte ich eine Joana mit angeschnittenen Ärmelchen gerade so auf den vorhandenen Stoff quetschen, und da das Material in beide Richtungen ziemlich gleich elastisch ist, dachte ich mit, versuch ich's mal.

Herausgekommen ist eine Joana für mich, hier von vorne:

Im Endshirt war erstaunlich wenig lila auf der Vorderseite, ich dachte eigentlich, ich würde anders zuschneiden...
Im Endshirt war erstaunlich wenig lila auf der Vorderseite, ich dachte eigentlich, ich würde anders zuschneiden...

Und hier von hinten:

Irgendwie finde ich den Farbverlauf hinten viel besser.
Irgendwie finde ich den Farbverlauf hinten viel besser.

An den Ärmeln habe ich, analog zu meiner anderen Joana hier, vor allem hinten den Armausschnitt wieder deutlich vergrößert. Damit werfe ich unter den Achseln zwar immernoch Fältchen, aber weit weniger als mit dem Original.

Zum Versäubern der Arm- und Halsausschnitte hab ich diesmal ein lila Wäschegummi verwendet, da aus den 50 cm Stoff wirklich kein Bündchen mehr herauszuholen war. Ich muss sagen, besonders am Halsauscchnitt finde ich das schon wirklich schick.

Ausschnitt mit Spitze, und dem deutlichen waagrechten Fadenlauf.
Ausschnitt mit Spitze, und dem deutlichen waagrechten Fadenlauf.

Im Foto kann man auch gut den "falschen" Fadenlauf sehen... der störte nämlich wirklich beim Absteppen des Halsausschnitts. Irgendwie wollte er sich nicht so richtig schön in die Rundung legen.
Was man in diesem Foto auch noch gut sehen kann, ist wie unterschiedlich sich der Stoff an den Stellen verhält, wo die Sterne aufgedruckt? aufgeflockt? sind, verhält. Da wird der Zickzackstick überhaupt nicht zusammengezogen, am restlichen Ausschnitt schon relativ deutlich.

Ich zeige das Sternenshirt beim letzten RUMS in diesem Jahr, und natürlich bei der Jahresmusterparade. Nächstes Jahr wird es eine "Materialrevue" als Jahresprojekt geben, mal schauen, wie oft ich da dabei sein werde ^^

Und nachdem es ja der weihnachtlich-sternige Dezember war, hier noch ein Bild mit Baum!

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie schön sind deine... Spitzen.
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie schön sind deine... Spitzen.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, und hoffe zusammen mit euch auf ein friedliches und glückliches neues Jahr!

Schnitt:
Joana von Farbenmix
 
Stoff:
Batik-Sternen-Jersy von Michas Stoffecke
lila Wäschegummi von Sewy

 

2 Kommentare Mehr...

RUMS #13: Kalendereinlagen Personal 2017 für Euch!

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 22. Dezember 2016 in Filofax, Freutag, RUMS und MMM

Ende September habe ich ja meinen "richtig genähten Filo" gezeigt, und jetzt ist Mitte Dezember, und so langsam muss man sich dann doch recht ernsthaft Gedanken zu einem Kalender für 2017 machen.

Ich behalte meinen natürlich - aber neue Einlagen müssen sein!

Schicke neue selfmade-EInlagen für den selfmade-Filo.
Schicke neue selfmade-EInlagen für den selfmade-Filo.

Die sind diesmal komplett von mir für mich selbst gestaltet, und das Beste daran: es gibt sie auch für Euch!
Ich freue mich auch total drüber dass ich es doch noch rechtzeitig vorm neuen Jahr geschafft habe, den Kalender in eine veröffentlichbare Version zu bekommen - daher zeige ich die Einlagen auch noch beim Freutag :)

Ich wollte ein bisschen was verspieltes, was sich insbesondere in der Schrift wiederfindet:

Schnörkelige Schrift und Weiberfastnacht - das ist hier im Rheinland ja quasi Nationalheiligtum *g*
Schnörkelige Schrift und Weiberfastnacht - das ist hier im Rheinland ja quasi Nationalheiligtum *g*

Unten rechts in der Ecke steht jeweils die Kalenderwoche, manchmal sind die doch recht praktisch um Missverständnisse zu vermeiden ;-)

Die KW ist rechts unten neben dem Bleistift.
Die KW ist rechts unten neben dem Bleistift.

Die Aufteilung ist 1W2P, also eine Woche auf zwei Seiten, wobei ich alle Tage gleich groß gehalten habe. Mir ist immer wieder schleierhaft, wieso in Kalendern die Wochenenden nur halb so viel Platz haben wie die Werktage - ich zumindest kenne niemanden, der am Wochenende nur auf dem Sofa liegt.
Damit der Platz gleichmäßig verteilt ist, gibt es oben links noch ein Feld für Notizen.

Seitenaufteilung - alle Tage gleich groß, und Platz für Notizen.
Seitenaufteilung - alle Tage gleich groß, und Platz für Notizen.

Gedruckt werden Blätter auf DIN-A4, immer 2 Seiten pro Blatt, vorne und hinten bedruckt. Die Kalendereinlagen werden dann entlang der Markierung ausgeschnitten...

Zuschneiden entlang der Markierung - Stapelverarbeitung geht natürlich besonders schnell.
Zuschneiden entlang der Markierung - Stapelverarbeitung geht natürlich besonders schnell.

... und gelocht. Ich habe einen praktischen 6-Loch-Locher, mit ein bisschen Geduld kriegt man das aber auch mit einem normalen Locher hin.

Und Lochen.
Und Lochen.

Runterladen könnt Ihr Euch die Einlagen hier, wie immer in meinem Download-Bereich :)

Für diejenigen unter Euch, die gerne selbst noch ein bisschen damit Spielen und weiterdesignen möchten, ist auch der Latex-Code hinterlegt.

Viel Spaß damit!
Viel Spaß damit!

Dann wünsche ich viel Spaß damit und happy Filofaxing!

Lisa aka Mrs. Biohazard

0 Kommentare Mehr...

RUMS #12: die neue Handyhülle...

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 15. Dezember 2016 in (Jeans-)Upcycling, RUMS und MMM

Ich habe mir eine Handyhülle genäht, mal wieder ein kleines Jeans-Upcycling Projekt.

Die äußere Hülle besteht aus Jeans, die ich mit Vliesline H650 verstärkt und anschließend eine Blume freihand-aufgestickt habe. Das führt tatsächlich zu einem leichten Quilt- und 3D-Effekt der Blüte :)

Die Blüte erstreckt sich über die komplette Vorder- und Rückseite der Hülle.

Gefüttert ist die Hülle mit einem Schmetterlingsstoff, den hatte ich noch rumliegen und er passte thematisch gut zu der Blume.

Ich habe auch so ein schickes Bändchen eingenäht, an dem man das Smartphone aus der Hülle ziehen und diese verschließen kann. 

Aber, wie man auf den Fotos sieht, ist in die Hülle nicht das Smartphone, sondern ein Paket Taschentücher eingezogen. Denn, als die Hülle gerade fertig war, ist mir das passende Smartphone in pinker Hülle geklaut worden und der Nachfolger ist viel zu groß dafür :(

Aber als Taschentuchtasche macht es sich doch auch ganz gut, oder? ;-)

Ich zeige die Hülle noch beim heutigen RUMS, sowie beim Jeans-Upcycling, und auch bei Taschen&Täschchen, schließlich wird die Hülle jetzt ja weiterhin als Täschchen verwendet.

Schnitt:
freihand nach Handymaßen
 
Stoffe:
alte Jeans
Schmetterling-Patchworkstoff von buttinette
gelbes Vichy-Karo von Westfahlen Stoffe
0 Kommentare Mehr...

RUMS#11: CodeX-Toni

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 13. Oktober 2016 in RUMS und MMM

Wie ich gestern ja schon verraten habe, durfte ich CodeX von Stoff&Liebe vor-vernähen.

Ein ziemlich schöner Stoff, wie ich finde (sonst hätte ich mich ja auch nicht zum Designnähen beworben). Der Stoff kam bei mir an, er wurde ausgepackt, und beim Ansehen dachte ich mir, dass das Design sich auch gut auf einer großen Fläche machen würde.

Dieser Gedanke war der Anstoß, endlich den langgehegten Plan in die Tat umzusetzen und mir noch eine zweite Toni zu nähen. Angekündigt hatte ich das ja bereits hier vor einem Jahr... und jetzt hab ich's auch tatsächlich getan ;-) Ich habe den Saum allerdings deutlich verlängert, 10 cm mehr durften dran. Die Länge gefällt mir auch wesentlich besser - es sieht doch mehr nach Kleid als nach Longshirt aus.

Bei so einem geheimnisvoll-codierten Stoff musste natürlich auch ein passender Hintergrund zum Fotografieren gefunden werden! 

Betreten verboten...
Betreten verboten...

Ob ich es wohl schaffe, da trotzdem reinzukommen?

Erstmal: unauffällig rumstehen.

So ein Handy in der Hand macht direkt unauffällig.
So ein Handy in der Hand macht direkt unauffällig.

Mal schauen, ob sich am Transponder was machen lässt...

Oha. Die Tür geht auf!

Vorsichtig durch den Türspalt quetschen.
Vorsichtig durch den Türspalt quetschen.

Und drin. Geschafft :)

Und jetzt auf leisen Sohlen weiter...
Und jetzt auf leisen Sohlen weiter...

Die Raglanärmel und die Rückseite des Kleids sind rein schwarz, damit verschmilzt man im Dunkeln besser mit der Umgebung ;-)

Passend zum Kleid hat mein Mann mir noch Ohrringe gemacht (also, gelötet), aus Microcontrollern. ^^

Micro-Controller als Schmuckstück.
Micro-Controller als Schmuckstück.

Sind sie nicht toll? :heart:
Leider haben sich die Füßchen dauernd in meinem Schal verhakt, das war definitv keine gelungene Kombination.

Weitere Designbeispiele zu CodeX findet ihr hier und hier, ich hab auch noch was für meinen Mann genäht, das zeige ich im Detail noch nächste Woche. Den Stoff gibt es am Freitag bei Stoff&Liebe.

Ich verlinke noch zum RUMS sowie zur Nerd&Geek-Love-Linkparty.

Schnitt:
Raglankleid Toni von das Milchmonster
 
Stoffe:
CodeX von Stoff und Liebe (habe ich zum Designnähen zur Verfügung gestellt bekommen)
schwarzer Jersey von buttinette
4 Kommentare Mehr...

CodeX-Slip für mich

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 12. Oktober 2016 in RUMS und MMM

Ich dufte beim neuen Probenähen von Stoff&Liebe mit dabei sein!

Das erste Projekt, das ich gerne zeigen möchte, ist vielleicht etwas außergewöhnlich. Aber es passt ganz hervorragend zu mir :D

Ich hab mir einen Slip aus dem CodeX-Stoff genäht!

Mein Mann mag diesen übrigens deutlich lieber als das Einhorn-Modell 8S Glaubt man's?

Allerdings mussten wir beide feststellen, dass mir die T-Shirt-Underwear (also der Schnitt des Einhorn-Slips) deutlich besser passt als Eve. Beim nächsten Mal dann wieder.

Es ist garnicht mal so leicht, einen Slip nerdig in Szene zu setzen 8-) Aber ich hab's versucht! An dieser Stelle auch der Hinweis an den Turm aufgeschraubter SNESe im Hintergrund... wetten darauf, ob die nochmal laufen, werden angenommen ;-)

Weitere Designbeispiele zu CodeX findet ihr hier und hier, ich hab auch noch mehr genäht, das zeige ich im Detail dann morgen und nächste Woche. Den Stoff gibt es am Freitag bei Stoff&Liebe.

Ich verlinke noch zum AfterWorkSewing sowie zur Nerd&Geek-Love-Linkparty.

Schnitt:
Panty "Eve" von pattydoo
 
Stoffe:
CodeX von Stoff und Liebe (habe ich zum Designnähen zur Verfügung gestellt bekommen)
schwarzer Jersey von buttinette
0 Kommentare Mehr...

RUMS#10: mein (richtig genähter) Filofax

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 29. September 2016 in Filofax, Nähen, Plotterliebe, RUMS und MMM

Vor zwei Wochen beim RUMS zeigte mirid einen selbstgenähten Planer aus dem Probenähen von I'm sew happy.

Ich war gerade ohnehin auf der Suche nach einem schönen Filo als Kalender für nächstes Jahr, und hatte auch schon darüber nachgedacht, dass man das doch eigentlich selbst Nähen können müsste. Tja - kaum den Eintrag entdeckt, Ebook schon gekauft und Klappschiene bestellt!

Das Nähen ging ziemlich gut, der Planer war an einem Abend fertig.

Die Schiene musste allerdings mein Mann einsetzen, ich war da einfach nicht stark genug für.

Das einzige, was ich ein bisschen versaut hab, ist das Schrägband. Eeeeigentlich wollte ich keine abgerudeten, sondern richtige Ecken, und hatte dann beim Annähen des Schrägbands auf der Innenseite einfach einen ziemlich Aussetzer. Da ich aber direkt als ich rum war das Schrägband auch schon gekürzt hatte, konnte ich auch nicht Auftrennen und nochmal nähen.

Die Schrägbandecke von innen sieht nicht besonders schön aus.

Also Ecken abrunden, Schrägband mit Gewalt rumbiegen und freuen, dass es zumindest von außen gut aussieht :)

Schrägbandecke an der Außenseite: hier gibt's nur eine kleine Falte, sonst liegt es sehr schön

Ein Punkt, der mich allerdings schon jetzt, nach 1,5 Wochen Nutzung, stört, ist das KamSnap-Täschchen auf der Innenseite. Ich hab das im Schnittmuster gesehen, fand es niedlich und hab es genäht, aber meine Erkenntnis: es stört mich ziemlich beim Termine eintragen, weil Montag und Dienstag einfach garnicht mehr flach liegen. Falls ich nochmal einen Planer nähen sollte, werde ich die Tasche auf jeden Fall weglassen.

Auf der anderen Innenseite sind nur Einschubtaschen, die finde ich sehr schön. Ich habe für die durchsichtigen Fächer aber Organza genommen, im Gegensatz zur vorgeschlagenen Fensterfolie. Die Gummischlaufe für einen Stift hab ich aus Wäschegummi mit Spitze genäht ^^

Weil ich ihn sooo schön fand, durften dann auch direkt die letzten Monate von 2016 noch einziehen. Da hab ich ein superschönes Freebie von themintelephant gefunden :)

Die Divider sind per Plotter selbst geschnitten, die Datei gibt's als Freebie von mir für euch hier. Das Motiv ist Kupfer-Indium-Sulfid, sieht toll aus und passt farblich.

Und natürlich passt der Planer perfekt zu meiner Handtasche!

Das Futter ist ein Baumwollstoff in dunklem lila, mit niedlichen kleinen weißen Tüpfchen.

Mit diesen Tüpfchen schicke ich meinen Filo zur Jahresmusterparade mit dem Motto "Punkte", und ich zeige ihn beim RUMS.

Schnitt:
Planer von I'm sew happy
 
Stoffe:
Außenstoff: fester Baumwollstoff von Ikea, gibt's leider nicht mehr :-(
Innenstoff: gepunkteter Bauwollstoff gekauft bei Karstadt
Schrägband: gekauft im Stofftänzer
1 Kommentar Mehr...

RUMS#9: Das Paisley-Kleid... bei Sonne

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 11. August 2016 in RUMS und MMM

Es begab sich vor langer Zeit, dass Mrs. Biohazard ein Kleid brauchte. Ein Kleid, dass Hochzeitsgast-tauglich sein sollte. Dann wuchsen die Anforderungen - das Kleid sollte auch noch Trauzeuginnen-geeignet sein. Und im 50er-Jahre-Look. Und natürlich - dem Kleid der Braut nicht zu ähnlich.

Zu etwa der gleichen Zeit begab es sich, dass Mrs. Biohazard einen Stoff gewann. Hootie Tootie Cutie - ein grüner Baumwollstoff, mit Paisleymuster in türkis und senfgelb, und der Stoff sollte für den nächsten Musterparadenmonat innerhalb von 4 Wochen verarbeitet werden. Des Weiteren begab es sich, dass Annelie vonAhoi zum nächsten Nähmob aufrief.

So reifte also der Plan: ein Kleid aus diesem Stoff!

Ein ziemliches Experiment, zugegeben - wer meinen Blog ein bisschen verfolgt, weiß, dass grün und blau Farben sind, die in meinem Kleiderschrank quasi nicht vorkommen. Aber die Jahresmusterparade ist ja ein guter Anlass, sich mal außerhalb der eigenen Komfortzone zu bewegen - also gab es ganz mutig zum grünen Stoff einen leuchtend türkisen Kombistoff.

Und tadaa, ich präsentiere:

mein Hochzeitsgast-Jahresmusterparaden-nähmob-Trauzeuginnen-Kleid!

Das Nähmob-Collagen-Foto
Das Nähmob-Collagen-Foto

Und ja, es ist ziemlich ungewohnt, mich in diesen und auch noch so knalligen Farben zu sehen :D

Das Kleid ist eine Kombination aus dem Oberteil des Belladone-Dress, kombiniert mit einem 360°-Tellerrock, von dem 45° nochmal aus dem Paisley-Stoff sind. Das Taillenband kommt auch noch aus dem Belladone-Dress, genauso wie...

... die umwerfende Rückenansicht:

Das Rückenteil besteht aus 4 Teilen, die dann den rautenförmigen Ausschnitt bilden.

Die Auswahl der Farbe für den Reißverschluss fiel mir ziemlich schwer - geworden ist es jetzt türkis, was super zum Rock passt, aber im gelben Gürtel schon ziemlich auffällig ist. Aber das ist wohl einfach so, wenn ein Reißverschluss über mehrere Farben läuft. Aber ich bin ziemlich stolz darauf, wie perfekt die Nähte hinten auseinandertreffen :)

Auf der grünen WIese in der Sonne - seltenes Bild für diesen Sommer bisher.
Auf der grünen WIese in der Sonne - seltenes Bild für diesen Sommer bisher.

Unter einen 360°-Tellerrock muss natürlich ein Petticoat - und wenn der Wind weht, kann man ihn auch mal rausblitzen sehen |-D

Ein roter Petticoat...
Ein roter Petticoat...

Das Foto ist an der Kekule-Statur in Bonn-Poppelsdorf gemacht worden. Kekule war einer der Wissenschaftsstars seiner Zeit - um ihn nach Bonn zu holen, hat die Uni ihm das riesige Gebäude im Hintergrund gebaut. Unten chemisches Institut für seine Forschung, oben seine Privatwohnung - inklusiv Tanzsaal!

Und hier nochmal die vollen 360° des Tellerrocks.
Und hier nochmal die vollen 360° des Tellerrocks.

Ich zeige das Kleid heute beim RUMS.
Wer das Kleid gerne - passend zum diesjährigen Sommer (st) (li) - mit Gummistiefeln und Regenschirm gestylt sehen möchte, kann dies gerne gestern tun ^^

Schnitt:
Oberteil: Belladone Dress von Deer&Doe
Rock: 360° Tellerrock
 
Stoffe:
Hootie-Tootie-Cutie, Paisley in grün, Gewinn bei der Jahresmusterparade
gelbes Leinen, Reste von einem Kleid für Miss Colourful
türkiser Baumwollstoff von Karstadt
2 Kommentare Mehr...

RUMS#8: Und noch ein Wiederholungstäter - die Buttercup-Bag

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 28. Juli 2016 in RUMS und MMM

Letzten Monat, bei der Jahresmusterparade, hab ich tatsächlich gewonnen! Und zwar diesen tollen Paisleystoff, ich sag nur, Hootie Tootie Cutie ist Programm :D

Damit musste ich natürlich dann für den nächsten Jahresmusterparadenmonat (okeh... der startet strenggenommen erst in 4 Tagen) auch was machen... das große Projekt wird noch nicht verraten, aber das kleine Projekt dazu zeige ich heute schonmal :-)

Welches der Teile auf dem Foto hab ich wohl genäht... *g*
Welches der Teile auf dem Foto hab ich wohl genäht... *g*

Ich brauchte passend zum großen Projekt nämlich eine Handtasche. Entschieden hab ich mich für die Buttercup-Bag, einfach immer wieder gut.

Buttercup mit mir in der Stadt.
Buttercup mit mir in der Stadt.

Ich habe das Schnittmuster auf 130 % vergrößert, die Originalgröße ist für Handy, Portmonnaie, Schlüssel und Kalender einfach zu klein. Allerdings ist die Tasche dadurch ziemlich breit geworden - vielleicht hätte ich sie besser nur Vertiefen sollen.

Die Tasche sieht im Vergleich zu mir schon ganz schön groß aus.
Die Tasche sieht im Vergleich zu mir schon ganz schön groß aus.

Verschlossen wird die Tasche mit 3 Cam-Snaps. Ich habe in einer anderen Buttercup den im Schnittmuster vorgeschlagenen Magnetknopf angebracht, aber so richtig überzeugt hat mich das nicht. Und da die Tasche ohnehin nur sehr selten getragen werden wird (gelb ist einfach nicht meine Farbe), hielt ich Cam-Snaps für völlig ausreichend.
Das sonstige Innenleben der Tasche ist auch ganz schlicht, einfarbig türkis. Auf Innentaschen oder ähnliches hab ich komplett verzichtet, die Erfahrung sagt, ich nutze die sowieso nicht.

Drei grüne Cam-Snaps als Verschluss.
Drei grüne Cam-Snaps als Verschluss.

Auf dem Cam-Snap-Foto sieht man auch ein interessantes Detail des Schnittmusters - während die Vorderseite aus Hauptstoff mit Passe besteht, wird die Innenseite in einem Teil zugeschnitten. Und wie man sieht, habe ich zwischen Hauptstoff und Passe auch nochmal abgesteppt - ganz professionell mit dem Nahtschattenfuß. Immer wieder faszinierend, was man so an Zubehör besitzt ;-)

Nicht aufgepasst hab ich dagegen bei den Falten - die laufen auf den beiden Seiten in unterschiedliche Richtungen.

Die Falten von beiden Seitenteilen laufen aufeinander zu.
Die Falten von beiden Seitenteilen laufen aufeinander zu.

Besonders stolz bin ich auf den Träger der Tasche. Ich finde Träger nähen unglaublich schwer - ich finde Träger sind das Teil, an dem man am ehesten erkennt, dass eine Tasche selbst genäht ist.
Ich habe mich diesmal von anderen Taschen im großen Internet inspirieren lassen und fand zwei Ideen immer wieder toll - zum einen, für den Träger zwei verschiedene Stoffe für Ober- und Unterseite zu verwenden, und zum anderen, die Träger der Länge nach mehrfach abzusteppen. Ich habe hier für die Oberseite das gelbe Leinen verwendet und für die Unterseite den Paisley-Stoff. Ich habe insgesamt 6 Steppnähte gemacht, und ich finde, es sieht wirklich toll aus.

Der Träger von der Innen- und Außenseite.
Der Träger von der Innen- und Außenseite.

Ich reihe mich hiermit auch ein in die Taschen-Wiederholungstäter, hier noch ein Beweisfoto: die Tasche zu meinem Hochzeitskleid (zu sehen hier und hier) war auch eine Buttercup Bag!

Die große neben der kleinen Buttercup.
Die große neben der kleinen Buttercup.

Da es sich um ein Projekt für mich handelt, zeige ich die Tasche heute noch beim RUMS, sowie bei Taschen&Täschchen. Und für alle, die sich jetzt denken "Ist die süß, die will ich auch" - netterweise ist das ein kostenloses Schnittmuster - und geht dementprechend zur Linkparty :)

PS: Man möchte mir das T-Shirt auf den Fotos verzeihen - wie man in meinen anderen Beiträgen sieht, sind die Farben grün und gelb in meinem Kleiderschrank massiv unterrepräsentiert und ich musste echt lange suchen, um ein Shirt zu finden, das zu der Tasche passte.

Schnitt:
Buttercup Bag von made-by-Rae
 
Stoffe:
grüner Baumwoll-Paisley Stoff, Gewinn bei der Jahresmusterparade
gelbes Leinen, Reste von einem Kleid von Miss Colourful
türkiser Baumwollstoff, Rest vom großen Projekt mit dem Paisley-Stoff
6 Kommentare Mehr...

MMM#13: 31° und es wird immer heißer...

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 20. Juli 2016 in Fräulein Elvira, RUMS und MMM

Gestern war ja tatsächlich mal wieder Sommer!

Man weiß zwar nicht so genau, wielange der Sommer diesmal bleibt, aber solange es heiß ist, kann man ja seine Sommergarderobe präsentieren. Dazu von mir heute, passend zum Wiederholungstäter-Sew-Along-Thema "Tops", mein Sandmännchentop!

Top von vorne.
Top von vorne.

Der Sandmännchenstoff war vor geraumer Zeit eine Eigenproduktion von Stoff&Liebe, und ich habe ziemlich lange nach einem zweiten uni-Stoff für die Rückseite gesucht, der farblich dazu passte.

Die Rückseite in rein gelb.
Die Rückseite in rein gelb.

Auf dem Stoff fliegt das Sandmämnnchen mit Pusteblumen umher - da dachte ich mir, Pusteblumen wären doch auch für die Fotos ganz schön :)

Stoff in groß... lädt das Sandmännchen nicht direkt zum Träumen ein?
Stoff in groß... lädt das Sandmännchen nicht direkt zum Träumen ein?

Klassischen Löwenzahn konnten wir zwar nicht mehr auftreiben, aber die Ansammlung an Disteln blühte noch ein bisschen lila und hatte schon ganz viele Pusteblumen.

Man muss schon mehr Pusten als beim Löwenzahn, damit was los fliegt.
Man muss schon mehr Pusten als beim Löwenzahn, damit was los fliegt.

Warum ist ds Top ein Wiederholungfall? Ich liebe den Schnitt! Fräulein Elvira ist der Schnitt, den ich mit Abstand am häufigsten genäht habe bisher... zum Beispiel auch bei meinem Frozen-Top hier.

Ich zeige das Top noch beim AWS sowie beim MeMadeMittwoch, und freue mich darüber, dass es auch heute nochmal schön werden soll - das nutze ich direkt, und grille mittags und abends!

 
Schnitt:
Fräulein Elvira von Mathila
 
Stoffe:
Sandmännchen-Jersey von Stoff&Liebe
gelber Baumwolljersey, gekauft im Stofftänzer
2 Kommentare Mehr...

MMM#12 - Morris Blazer in pink

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 22. Juni 2016 in RUMS und MMM

Die letzte Woche des #schlummerschnitt-Sew-Alongs ist angebrochen - das Thema dieser Woche war "größte Herausforderung".

Bei mir war das der Morris Blazer von Grainline Studio. Ich hab ihn gesehen und musste ihn haben - auch wenn der Schnitt schon teurer ist als die meisten meiner anderen Ebooks. Aber englische Ebooks scheinen mir generell deutlich teurer zu sein als deutsche.

Und vor dem Nähen eines Blazers, wenn auch "nur" aus Sweat, hatte ich doch schon einigen Respekt :o

Mrs. Biohazard steht vor einem Holunderbusch, sie trägt einen pinken Blazer, darunter einen weißen Pullover und eine schwarze Hose.
Blazer von vorne.

Mein größtes Problem beim Nähen war das Einsetzen der Ärmel. Die sind insgesamt viermal Rein- und wieder Rausgenommen worden, und die Schulterlinie wurde um ca. einen Zentimeter nach oben verschoben, bis die so schön saßen, wie sie es jetzt tun.

Die Vorderkante und die Saumkante laufen vorne zu einer tollen Spitze aus, ich finde, das ist ein absoluter Hingucker bei diesem Schnitt!

Vorderteil und Saum laufen in einer Spitze zusammen.
Vorderteil und Saum laufen in einer Spitze zusammen.

Was leider nicht so schön geworden ist, sind die Revers-Aufschläge. Ich habe den Blazer aus Sweat genäht, vielleicht war das als Material einfach zu dick und dadurch zu steif - jedenfalls stehen die Aufschläge ziemlich ab. Vielleicht nähe ich die noch fest - eventuell mit einem dekorativem Knopf oder so.
Was würdet Ihr davon halten?

Die Revers-Aufschläge legen sich nicht flach hin.
Die Revers-Aufschläge legen sich nicht flach hin.

Am Rücken finde ich den Blazer im Moment ziemlich weit - da muss ich mal abwarten, wie sich das getragen so macht. Falls es mir da dann zu zugig ist, werde ich hinten noch Abnäher einbauen.

Hinten ist der Blazer leider ein wenig weit.
Hinten ist der Blazer leider ein wenig weit.

Aber von diesen Kleinigkeiten abgesehen finde ich ihn toll :heart:

Blazer nochmal von hinten - jetzt jedoch in Bewegung, da Mrs. Biohazard mit einem Schäferhund spielt.
Blazer nochmal von hinten - jetzt in Bewegung.

Tolle Farbe, schöner Fall, innen kuschelig weich. Ein Traum.

Da die Revers-Aufschläge ja so steif sind, klappen sie auch sofort wieder auf... das spricht auch für festnähen, oder?
Da die Revers-Aufschläge ja so steif sind, klappen sie auch sofort wieder auf... das spricht auch für festnähen, oder?

Der Blazer ist übrigens nicht gefüttert - es gibt lediglich für alle Kanten Belege.

Die Duellgegner (Mrs. Biohazard gegen den Schäferhund) sind fast gleich schwer und fast gleich stark... aber ganz knapp liege ich dann doch noch vorn.
Die Duellgegner sind fast gleich schwer und fast gleich stark... aber ganz knapp liege ich dann doch noch vorn.

Die Fotos haben wir am Sonntag gemacht, als es tatsächlich den ganzen Tag nicht geregnet hat! Nachmittags schien auch ein bisschen die Sonne, das haben wir dann direkt genutzt... und wir waren im Garten - da musste der Hund meiner Schwiegereltern natürlich mit |)

Ich zeige den Blazer noch beim AfterWorkSewing und beim MeMadeMittwoch, heute mit einer schönen Rock-Top-Kombination von Tina Blogsberg und wie üblich vielen tollen selbstgenähten Kleidungsstücken.

Schnitt:
Morris Blazer von Grainline Studio
 
Stoff:
pinker Baumwollsweat, gekauft bei Peter Kastenholz
0 Kommentare Mehr...

Seite 1 von 3, insgesamt 35 Einträge

Suche

Nach Einträgen suchen in Biohazard:

Das Gesuchte nicht gefunden? Gib einen Kommentar in einem Eintrag ab oder nimm per E-Mail Kontakt auf!