Kleinkram-Täschchen für mein Nähmaschinenzubehör

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 29. Juni 2017 in (Jeans-)Upcycling, Nähen, RUMS und MMM

Diesmal schaffe ich es wieder rechtzeitig zur Material-Revue, deren Juni-Thema "SnapPap" war.

Für mich war es ein gänzlich neues Material, ich habe das zwar schon oft auf Nähblogs gesehen, aber noch nie im richtigen Leben. Daher war ich auch sehr gespannt, wie es sich so verarbeiten lässt.

Genäht hab ich ein kleines Täschchen, um den ganzen Nähmaschinenzubehörkram zusammen wegpacken zu können. Geliefert wurde das in einer Plastiktüte, die ich dann ästhetisch und konsequent weiterverwendet hab :-D ... mittlerweile ist es nur keine Tüte mehr, sondern ein Schlauch, weil die untere Naht aufgeplatzt ist, und das stellte sich als eeetwas unpraktisch heraus ;-)

Also gabs ein Täschchen. Ganz stylisch mit einem SnapPap-Boden, kombiniert mit dunkelblauer Jeans. Ich wollt eursprünglich noch irgendwas auf dem Jeans-Teil verziehren, sticken oder plotten, aber mir fiel einfach nichts ein. Also ist es jetzt eben ganz schlicht geworden.

Das Täschchen besteht nur aus SnapPap, Jeans und meinem Logo
Das Täschchen besteht nur aus SnapPap, Jeans und meinem Logo

Das Innenfutter ist ein beiger ... ja-ich-weiß-auch-nicht-Baumwollwebstoff. Hab ich vor Urzeiten mal für einen Doktorhut gekauft, dann ca. 10x10 cm davon gebraucht und der Rest lag hier halt rum. Jetzt ist wenigstens ein Teil davon sinnvoll und farblich passend verwendet ;-)

Komischer senfgelber Futterstoff
Komischer senfgelber Futterstoff

Ausprobieren zeigte: es passt auch alles rein, was meine Nähmaschine sich so an extra-Füßchen und Schraubenziehern und Spulenkapseln und so mitgebracht hat.

Obertransport- und Teflonfuß... den hab ich noch nie benutzt, wirklich...
Obertransport- und Teflonfuß... den hab ich noch nie benutzt, wirklich...
Großes und kleines Zubehör im Extratäschchen sind verstaut
Großes und kleines Zubehör im Extratäschchen sind verstaut

Meine Erkenntnis zur SnapPap-Verarbeitung: geht so. Nähen lies es sich gut ud problemlos, ich hab Wonderclips verwendet und es ist auch nichts verrutscht. Aber das Wenden! Ich habs nicht hingekriegt, da musste mein Mann ran. Das war so steif, fest und wiederspenstig, ich hatte quasi eine Kugel SnapPap, die sich überhaupt nicht wieder ausrollen wollte. Entsprechend verknittert sieht der Taschenboden jetzt auch aus.

SnapPap-Boden, nach dem Wenden völlig verknautscht
SnapPap-Boden, nach dem Wenden völlig verknautscht

Ich weiß nicht, ob SnapPap ein gern gesehenes Material in diesem Haushalt wird... vielleicht versuche ich als nächstes, Ösen damit zu verstärken. Das kann ich mir gut vorstellen und wirkt auf Photos immer sehr schick.

Weil das Täschchen nur für mich und meinen Nähkram ist, verlinke ich noch beim RUMS, und bei verschiedenen Jeans-Upcycling-Partys. Außerdem muss es natürlich zu T&T und zur Materialrevue!

Schnitte:
Kosmetiktasche von Kreativ Und Primitiv, auf 50% verkleinert
 
Stoffe:
SnapPap von Snaply
Jeansreste von dieser Babyjeans, die Hose war von meinem Bruder
Baumwollstoff als Futter von Karstadt
6 Kommentare Mehr...

...und wiedermal ein Babyset

Geschrieben von Biohazard am Montag, 6. März 2017 in (Jeans-)Upcycling, Kiddikram, Willkommen auf der Welt!

Ich erwähne das hier im Blog ja öfter, in meinem Bekanntenkreis werden gerade viele Paare zum ersten oder zweiten Mal Eltern.

Also gibt es mal wieder ein Babyset, für ein kleines Mädchen.

Die Eltern haben sich "etwas Praktisches" gewünscht, Kleidchen hatten sie zu dem Zeitpunkt schon genug geschenkt bekommen ;) Also dachte ich mir, eine Jeans ist eigentlich nie verkehrt.

Passend zur Jeans gab es natürlich einen Body, und zwar aus den "Cloudy Apples" von Bienvenido Colorido, in rosa. Für den Body habe ich mal einen neuen Schnitt ausprobiert, den Raglanbody mit Knopfleiste aus dem neuen "babyleicht"-Buch von klimperklein.

Ich finde, die Optik ist enorm niedlich, aber so richtig überzeugt mich der Ausschnitt nicht. Oder ich hab nicht verstanden, wie er richtig zusammengenäht wird... jedenfalls war es eine ziemliche Quälerei. Mein Mann und ich saßen zusammen mit den Teilen in der Hand und der Anleitung da...

"Und wenn man jetzt hier..." -
"Ne, schau mal, dann steht das da über" -
"Oh, mmmh..." - "
Aber wenn man so...?" -
"Meeeinst du, echt?" - "
Ne, das ja ist ja doch Quatsch. Ähm... oder?"

Von außen sieht's jetzt zumindest gut aus.

Die große Apfelapplikation ist auch aus dem Stoff, am Rand der "Cloudy Apples" sind die großen Äpfel aufgedruckt. Fand ich super, der musste auf die Mini-Jeans. Macht das Set jetzt natürlich zu einem richtig coolen Teil.

Bei der Jeans handelt es sich um ein Upcycling-Projekt, daher auch die leichte Waschung neben den aufgesetzten Taschen. Ein wirklich schöner Stoff, ganz dunkles blau, mit Stretchanteil, nicht so steiff und schwer, wie das bei Jeans ja oft der Fall ist.

Der Stoff hat, neben den Applikationsäpfeln, auch noch eine schöne "Webkante", auf der der Schriftzug "cloudy apples" aufgedruckt ist. Die Kante habe ich in den Jeans noch innen in den Bund genäht - damit man auch weiß, was man da vor sich hat ;-) Ich hatte erst Bedenken, dass das Bündchen dann an Flexibilität verliert, das war aber nicht der Fall - die Hose lässt sich genauso weit dehnen wie vorher auch.

Ich hoffe jedenfalls, dass das Set den beschenkten Eltern gefallen hat :)

Ich verlinke noch zum Creadienstag, HoT, Mount-Denim-Ade, sowie zum Kiddikram, und bei dem Stoff natürlich auch zu den Apfelsachen ^^

Schnitte:
Frida 2.0 von das Milchmonster
Raglanbody aus dem Buch "Nähen mit Jersey - babyleicht" von Pauline Dohmen
 
Stoffe:
Cloudy Apples, gekauft bei Lala und Fluse
Wolken-Jersey von Stoff&Liebe
Jeans - Upcycling
3 Kommentare Mehr...

RUMS #12: die neue Handyhülle...

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 15. Dezember 2016 in (Jeans-)Upcycling, RUMS und MMM

Ich habe mir eine Handyhülle genäht, mal wieder ein kleines Jeans-Upcycling Projekt.

Die äußere Hülle besteht aus Jeans, die ich mit Vliesline H650 verstärkt und anschließend eine Blume freihand-aufgestickt habe. Das führt tatsächlich zu einem leichten Quilt- und 3D-Effekt der Blüte :)

Die Blüte erstreckt sich über die komplette Vorder- und Rückseite der Hülle.

Gefüttert ist die Hülle mit einem Schmetterlingsstoff, den hatte ich noch rumliegen und er passte thematisch gut zu der Blume.

Ich habe auch so ein schickes Bändchen eingenäht, an dem man das Smartphone aus der Hülle ziehen und diese verschließen kann. 

Aber, wie man auf den Fotos sieht, ist in die Hülle nicht das Smartphone, sondern ein Paket Taschentücher eingezogen. Denn, als die Hülle gerade fertig war, ist mir das passende Smartphone in pinker Hülle geklaut worden und der Nachfolger ist viel zu groß dafür :(

Aber als Taschentuchtasche macht es sich doch auch ganz gut, oder? ;-)

Ich zeige die Hülle noch beim heutigen RUMS, sowie beim Jeans-Upcycling, und auch bei Taschen&Täschchen, schließlich wird die Hülle jetzt ja weiterhin als Täschchen verwendet.

Schnitt:
freihand nach Handymaßen
 
Stoffe:
alte Jeans
Schmetterling-Patchworkstoff von buttinette
gelbes Vichy-Karo von Westfahlen Stoffe
0 Kommentare Mehr...

MMM #10 - Sportliches Upcycling für mich

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 18. Mai 2016 in (Jeans-)Upcycling, RUMS und MMM

Im Moment gibt es ja die #Schlummerschnitt-Aktion von Herzilein, NeedleOwl und Ephissophie. Ich mag solche Link-Partys wirklich gerne - meine Motivation, ewig aufgeschobene Projekte endlich anzugehen und zu beenden, wird dadurch erheblich gesteigert.

Diese Woche das ist das #Schlummerschnitt-Thema "Tops", und da hatte ich schon seit fast einem Jahr ein #Schlummerprojekt...

Und zwar hab ich mal den Kinderzimmerkleiderschrank meines Mannes durchsucht, und dabei ein ca. 15 Jahre altes, seit ca. 10 Jahren ungetragenes T-Shirt entdeckt. Sah an mir - wie folgt - viel zu groß aus:

T-Shirt in Größe 164, in weiß, mit einem großen Logo-Druck in orange und türkis.
T-Shirt in Größe 164
Von hinten passt es noch weniger.
Von hinten passt es noch weniger.

Und ich wusste quasi sofort - das soll ein Sporttop für mich werden!

Am liebsten eins mit schickem Ringerrücken, und die meisten haben meinen #Schlummerschnitt jetzt bestimmt schon erraten - ich habe MamaSun genäht.

Sitzend auf der Reckstange.
Sitzend auf der Reckstange.

Allerdings hab ich die Raffung im Ausschnitt komplett weggelassen, das erschien mir für ein Sportoberteil recht unpraktisch.

Top von vorne, das aufgedruckte Logo ist komplett erhalten.
Top von vorne.

Das Kreuz im Rücken hab ich ein bisschen breiter gemacht, damit das Logo des Originalherstellers noch komplett mit drauf gepasst hat.

Und von hinten.
Und von hinten.

Ich bin mit dem Ergebnis total zufrieden!

Und hoch!
Und hoch!

Auch die türkisen Bündchen, die ich noch in meiner Restkiste gefunden habe, passen farblich perfekt zum Originalaufdruck.

Mitten im Salto - die restlichen Bilder davon erspare ich Euch besser... *g*
Mitten im Salto - die restlichen Bilder davon erspare ich Euch besser... *g*

Abgesteppt hab ich die Bündchen in orange mit einem Dreifach-Zickzack, in orange passend zum Druck und der Zickzack passend zum Sport ;-)

Man sieht eine Großaufnahme eine Trägers.
abgesteppte Bündchen

Für die Fotos musste ich ein bisschen Unsinn machen, wir haben uns auf einem der traurigen (ziemlich abgewirtschafteten) Kinderspielplätze, die zu unserer Wohnsiedlung gehören, ausgetobt ;-)

Mrs. Biohazard liegt fast senkrecht zur Reckstange.
Körperspannung... mehr Körperspannung.

Man erkennt an den Bildern sofort: das ist nicht meine übliche Sportart :D Ihr könnt ja mal raten, welche Form von Sport ich üblicherweise so treibe... :)

Und so sieht das dann von oben aus.
Und so sieht das dann von oben aus.

Besonders freut mich natürlich, dass es sich um ein Upcycling-Projekt handelt, was ich gerne im Upcycling-Mai verlinken möchte :) Allerdings hätte ich das T-Shirt vorm Top-Zuschnitt nochmal ein bisschen genauer betrachten können - bei einem Stoff ohne Elasthan wäre 1cm mehr Nahtzugabe vielleicht eine kluge Sache gewesen.

Dann war es ein #Schlummerschnitt-Projekt, denn das MamaSun-Top liegt hier quasi seit seinem Erscheinen traurig und ungenutzt auf meiner Festplatte.

Heute ist auch noch Mittwoch, und somit AfterWorkSewing und MeMadeMittwoch, bei dem es heute bestimmt viele sommerliche Projekte zu sehen geben wird, da zeige ich das Top dann natürlich auch :)

Schnitt:
MamaSun von aefflinS und MoiraLita
 
Stoff:
altes T-Shirt meines Mannes
türkises Bündchen, Rest von hier
6 Kommentare Mehr...

Duplo-Set in Größe 74

Geschrieben von Biohazard am Mittwoch, 13. April 2016 in (Jeans-)Upcycling, Kiddikram, Willkommen auf der Welt!

Nachdem ich gestern meine 12-von-12 für April verlinkt habe, fiel mir ein, dass ich bei meinen 12-von-12 im Januar einen Teaser hinterlassen habe, den ich bisher nicht aufgelöst habe. Schande über mein Haupt :(

Ich zitiere mich mal samt Bild selbst:

"12. Und mein neues Spielzeug kam auch noch zum Einsatz! Auf das Babyhalstuch musste noch eine Niedlichkeit geplottet werden... aber was genau zeig ich Euch ein andermal *teaser*
Wie der aufmerksame Betrachter des Bildes schon gemerkt hat: Richtig, das war der Probelauf ohne Messer, ob die Niedlichkeit auch wirklich da ausgeschnitten wird, wo die Folie liegt :o

"

Genäht habe ich ein komplettes Set zur Geburt eines Kindes. Entstanden ist es in Größe 74, das finde ich eine schöne Größe zum verschenken. Nicht so klein, dass es in 4 Wochen nicht mehr passt und die neuen Eltern ohnehin genug davon haben, und auch nicht so groß dass man vergessen könnte, es geschenkt bekommen zu haben.

Das Set besteht aus:

- Hose mit Duplo-Tasche und Plot auf dem andern Bein,

- Body,

- und Mütze mit Halstuch, und da ist der rote Duplostein drauf geplottet worden :)

Das Halstuch hat eine einfarbig blaue Rückseite, es ist derselbe Stoff wie Bodyärmel und -Rücken.

Die Fotos sind leider nicht so toll geworden, an dem Tag war schlechtes Wetter, aber da es ein ja Geschenk war, konnte ich sie dann auch nicht weiter aufschieben. Und seitdem lagen die Fotos auf meiner Festplatte und warteten darauf, verwendet zu werden ;-)

Ich zeige das Set beim After-Work-Sewing, bei Schnabelinas Inspirationen, in der Stoff&Liebe-Galerie (ich :heart: die Brixx-Stoffe), beim Jeans-Upcycling sowie beim Kiddikram und made4boys. Alles Link-Partys, bei denen ich gerne mal vorbeischaue :)

Schnitte:
Regenbogenbody von Schnabelina
Frida 2.0 von Milchmonster
modifizierte Mütze von Klimperklein
Halstuch aus dem Bernina-Blog
 
Stoffe:
Brixx-Jersey von Stoff&Liebe
gelber Jersey vom Stofftänzer
blauer Jersey von Karstadt
dunkelblauer Interlock von Karstadt
Bündchen von buttinette
Jeans-Upcycling aus einer Jeans meines Bruders
 
Plot:
selbstgemacht
 

 

1 Kommentar Mehr...

RUMS #5 - Kreide-Täschchen

Geschrieben von Biohazard am Donnerstag, 28. Januar 2016 in (Jeans-)Upcycling, Plotterliebe, RUMS und MMM

Dieses Jahr scheint in der Nähbloggerwelt ja im Zeichen des Jeans-Upcyclings zu stehen!

Überall liest man davon und es sprießen neue Linkpartys aus dem Boden, diese hier zum Beispiel.

Ich habe mir etwas Praxis-orientiertes genäht: Ein Kreide-Täschchen. Ich arbeite ja an der Uni, und halte Kurse für Studenten. Leider ist mein Fachbereich quer durch die Stadt verteilt, so dass mein Büro wo ganz anders ist, als der Seminarraum, und so muss ich immer mit Sack und Pack dahin. Und was sich wirklich, wirklich schlecht transportieren lässt ist: Kreide. Bricht, bröckelt, bröselt, staubt, färbt ab.

Also wollte ich gerne ein Kreide-resistentes Täschchen zum Kreide transportieren!

Das Täschchen ist vorne mit der Formel für die Mischungsentropie verziert.
Täschchen mit Fachidioten-Plot *smile*

Außen aus einer alten Jeans meines Bruders, beplottet mit meiner absoluten Lieblingsformel aus der Thermodynamik: die Mischungsentropie.

Gehört wohl untrennbar zusammen: Kreide und Tafel!
Gehört wohl untrennbar zusammen: Kreide und Tafel!

Und von innen aus Wachstuch. Da kann die Kreide machen was sie will, ha!

Eine Besonderheit beim Nähen: ich habe die Innentasche komplett genäht und hatte die Wendeöffnung in der Außentasche. Dadurch sieht der Boden der Außentasche jetzt nicht ganz sooo schön aus, aber es erschien mir - in Anbetracht des Kreide-Transportzwecks - sinnvoller, dass die Innentasche komplett geschlossen ist.

Von innen mit buntem Paisley-Wachstuch.
Von innen mit buntem Paisley-Wachstuch.

Ein Beweisfoto, dass es wirklich ein Upcycling-Projekt war, gibt es natürlich auch ;)

Man sieht eine zerschnittene Jeans, von der nur noch der Bund zu erkennen ist.
Viel ist von der Jeans mittlerweile nicht mehr da.

Und einen kleinen Blick in den Seminarraum, in dem ich mein Tutorium halte:

Ein Seminarraum, an der Wand hängt ein Periodensystem. Die Stühle sind aus verschiedenen Bürolinien zusammengewürfelt.
Gemütlich, nicht wahr?

 

So, und dann verlinke ich das Täschchen natürlich noch, und zwar:

- zu fünf verschiedenen Jeans-Upcycling-Partys,
- zu Taschen & Täschchen,
- zu greenfietsens Taschen-Sew-along,
- zur Plotterliebe,
- zum RUMS,
- und, bei dem Plot muss es sein: zur Nerd- und Geek-Linkparty!

Schnitt:
Kosmetiktäschchen von Lillesol&Pelle, verkleinert auf 50%,
eine schöne Video-Anleitung von Gabriele für Anfänger gibt es hier
 
Stoffe:
alte Jeans von meinem Bruder (also dem üblichen Spender ;) )
Wachstuch: Reste von Babyfeuchttuchtaschen, die ich mal als Geschenk genäht habe
 
Plotdatei:
Formel für die Mischungsentropie, selfmade, gibts hier zum Download :)
4 Kommentare Mehr...

Jeans-Upcycling-Rock

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 26. Januar 2016 in (Jeans-)Upcycling

Ich habe einen Jeansrock genäht, aus einer alten Jeans von Miss Colourful. Sie hatte sich aus Jeans, die im Schritt durchgescheuert waren, Jeansröcke gewünscht. Weil solche Röcke ja den Vorteil haben, dass jede Menge Taschen direkt schon mit drin sind, im Gegensatz zu vielen "normalen" Sommerröcken.

Der Upcycling-Rock von vorne.
Der Upcycling-Rock von vorne.

Wenn man im Internet nach Tutorials für so ein Upcycling sucht, findet man meist gekräuselte Röcke für Kinder. Das erschien mir dann aber doch ein wenig zu mädchenhaft, und so hab ich mich dazu entschieden, die Mehrweite auf vier Kellerfalten (zwei vorne und zwei hinten) zu verteilen.

Und von hinten, auch mit Kellerfalten.
Und von hinten, auch mit Kellerfalten.

Ein bisschen verspielt musste es dann aber doch noch sein, und so hat der Rock unten noch eine Bommelborte bekommen :heart:

Die niedliche Bommelborte in groß.
Die niedliche Bommelborte in groß.

Miss Colourful ist von ihrem taschenreichen Sommerrock jedenfalls ganz begeistert :) Und weil der Winter im Moment ja eher sommerlich ist, kann man Röcke durchaus ganzjährig tragen.

Ich zeige den Rock beim HoT, Creadienstag, und den vier Jeans-Upcycling-Partys!

Schnitt:
selbst gemacht
 
Stoffe:
alte Jeans von Miss Colourful
Blumen-Baumwollstoff von Ikea
Bommelborte von TEDi
2 Kommentare Mehr...

Frohes neues Jahr und Mini-Jeanshose

Geschrieben von Biohazard am Dienstag, 5. Januar 2016 in (Jeans-)Upcycling, Kiddikram, Plotterliebe

Zuerst einmal möchte ich an dieser Stelle damit beginnen, Euch allen noch ein gutes neues Jahr 2016 zu wünschen! Ich würde mir für 2016 gerne nichts weniger als den Weltfrieden wünschen - und vielleicht, wenn jeder in seinem Einflussbereich ein wenig daran arbeitet, die Welt zu einem schöneren Ort zu machen, klappt es irgendwann auch.

Ich habe 2016 denn auch direkt mit einem Upcycling-Projekt begonnen! Schließlich muss alles, was nochmal verwendet wird, nicht neu produziert werden und schont so jede Menge Ressourcen und die Umwelt.

Dran glauben musste eine alte Jeans meines Bruders, die im Schritt durchgescheuert war.

Eine Jeans liegt aufgeklappt auf einem Tisch, auf den Hosenbeinen kann man die Umrisse von kleinen Hosenbeinen sehen.
Alte Jeans, die neue Mini-Hose ist schon aufgezeichnet.

Geworden ist es eine Mini-Jeans in Größe 80, der Schnitt ist Frida2.0 vom Milchmonster. Und so sieht die Mini-Jeans von vorne aus:

Hose von vorne, mit Giraffen-Plot in orange auf dem linken Hosenbein. Die Bündchen an der Taille und an den Knöcheln sind in türkis.
Hose von vorne, mit Giraffen-Plot!

Und so von hinten:

Hose von hinten.
Hose von hinten.

Und wie Ihr jetzt sicher schon erraten habt: Ich hab einen Plotter zu Weihnachten bekommen :heart: !

Der musste dann natürlich auch direkt ausprobiert werden, und ich hab im Internet ein Freebie für diese super-niedliche Giraffe gefunden. Ganz perfekt geworden ist sie aber noch nicht, wie man hier in der Großaufnahme auch nochmal deutlich sehen kann. Beim rechten Ohr sind wir zu nah an den Folienrand gekommen, so dass da ein Stück fehlt. Außerdem hat das Aufbügeln über der Nase nicht perfekt funktioniert, da ist jetzt eine kleine Beule. Aber für einen ersten Versuch bin ich sehr zufrieden und ich finde es sooo niedlich :heart:

Giraffenplot in groß.
Giraffenplot in groß.

Insgesamt bin ich von der Mini-Jeans hin und weg. Leider konnte ich sie nicht mehr persönlich überreichen, genäht hab ich sie zwischen den Jahren bei meinen Eltern, und ich habe meine Mutter gebeten, die Hose an den (Mini-)Mann zu bringen.

Edit (11.01.) : Mittlerweile hat die Jeans ihren neuen Besitzer erreicht und kam auch dort sehr gut an :)

Ich zeige die Hose heute bei jeder Menge Linkparties, dei denen ich sonst nie bis sehr selten bin :D

Zum einen beim Kiddikram, und beim made4boys, und bei der Plotterliebe (die gibts dann in Zukunft vielleicht öfter), beim Jeans-Upcycling (x3) sowie bei der Upcycling-Linkparty und, immerhin da war ich ab und an schonmal, beim Creadienstag :) Da könnt Ihr dann auch stöbern gehen, je nachdem, in welche Richtung Eure Interessen eher gehen :)

Schnitt:
Frida2.0 von das Milchmonster
 
Stoff:
alte Jeans meines Bruders,
türkises Bündchen
 
Plotdatei:
Tom die Giraffe - Freebie von famtex
6 Kommentare Mehr...

Seite 1 von 1, insgesamt 8 Einträge

Suche

Nach Einträgen suchen in Biohazard:

Das Gesuchte nicht gefunden? Gib einen Kommentar in einem Eintrag ab oder nimm per E-Mail Kontakt auf!